Traveltipps: Biken, Eisklettern und Galakonzerte

13.10.2020
Die Urlaubsziele sind so unterschiedlich wie die Menschen. Ob Mountainbiken im Erzgebirge, Eisklettern im Pitzal oder Kulturgenuss in Ankara - diese drei Neuigkeiten machen Reiselust.
Eisklettern erfordert spezielles Können und passende Geräte. Beim Eis Total Festival in Tirol können Interessierte sich über den speziellen Sport informieren. Foto: Walter Zörer/mc2alpin/dpa-tmn
Eisklettern erfordert spezielles Können und passende Geräte. Beim Eis Total Festival in Tirol können Interessierte sich über den speziellen Sport informieren. Foto: Walter Zörer/mc2alpin/dpa-tmn

Dorfchemnitz (dpa/tmn) - Im Erzgebirge wartet auf Mountainbiker künftig eine neue, 140 Kilometer langen Strecke. Die Rundtour zwischen Seiffen und Altenberg soll im kommenden Jahr offiziell freigegeben werden.

Laut sächsischem Tourismusministerium ist sie aber schon beschildert und kann genutzt werden. Die Blockline genannte Route ergänzt den Stoneman Miriquidi, eine gut 160 Kilometer lange Radstrecke durchs Erzgebirge beiderseits der deutsch-tschechischen Grenze. ( www.blockline.bike)

Klettern an Eiswänden im Tiroler Pitztal

Gefrorene Wasserfälle und wuchernde Eiszapfen, dazwischen Kletterer mit Eisgeräten und Steigeisen: Im Tiroler Pilztal steigt im Januar das jährliche Eis Total Festival. Hier können sich Interessierte über eine der spektakulärsten, aber auch riskantesten Variationen des Klettersports informieren und diese selber testen. Angeboten werden Workshops zu den Themen Eisklettern, Eisbouldern, Drytooling, also das Klettern mit speziellen Pickeln und Steigeisen am Fels oder auf künstlichen Wänden, oder auch Iglubau. Auch Produkttests sind laut Veranstalter möglich.

Neues Konzerthaus im Herzen von Ankara

Im Kulturviertel der türkischen Hauptstadt Ankara öffnet ein neuer hochmoderner Konzertsaal des Presidential Symphony Orchestra seine Türen für das Publikum. Zum Tag der Republik sollen am 29. und 30. Oktober die neuen Mitglieder des Orchesters auftreten, geplant sind Auftritte der Sopranistin Angela Gheorghiu und der Pianistinnen Güher und Süher Pekinel. Der Große Saal fasst 2023 Plätze. Architektonisch zeichnet sich das Gebäude durch zwei opake Glaskugeln aus, die von einem Glasdreieck und einem Wasserpfad eingeschlossen werden. Auf die Eröffnung der neuen Attraktion macht das Tourismusministerium aufmerksam.

© dpa-infocom, dpa:201013-99-930227/4

Infos zur MTB-Strecke Blockline

Infos zur MTB-Strecke Stoneman Miriquidi

Eis Total Festival


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Beginn der Herbstferien wird die Blockline zum ersten Mal befahrbar. Ab dem Frühjahr 2021 soll das Bike-Abenteuer dann auf insgesamt 140 Kilometer und drei spannenden Runden durch das Osterzgebirge starten. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa Erzgebirge bekommt Mountainbike-Strecke Das Erzgebirge ist bei Wintersportlern beliebt. Nun schickt sich die Region an, auch bei Mountainbikern stärker zu punkten. Der Trend zu E-Bikes erleichtert dabei auch weniger geübten Fahrern die Bergtour.
Blick über Warmensteinach - die Gegend rund um den Ochsenkopf sieht beschaulich aus, vermarktet sich aber als Erlebnisregion. Foto: Brigitte Geiselhart Erlebnisurlaub am Ochsenkopf Das Fichtelgebirge bietet weit mehr als Wanderwege. Die Erlebnisregion Ochsenkopf lockt auch mit Seilrutschen und Sommerrodelbahn. Abends wartet ein spezielles Bad in der Natur.
Höhepunkt der neuen Mountainbike-Rundtour Stoneman Taurista im Salzburger Land: der Johanneswasserfall. Foto: Dennis Stratmann/TVB Obertauern Mit dem Mountainbike zum Johanneswasserfall Wer Mountainbike-Touren liebt, kann ab diesem Sommer einen neuen Rundweg durch das Salzburger Land ausprobieren. Für Fans der «Angry Birds» und Riesenrutsch-Enthusiasten ist ein neuer Freizeitpark in Katar genau das Richtige.
Bei den meisten Touristen steht in der im Sächsischen Schweiz der Basteifelsen auf dem Programm. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa Dank Corona: Urlaub in der Sächsischen Schweiz boomt Über Wochen war Ruhe im Nationalpark Sächsische Schweiz. Was für die Natur ein Segen, ist für den Tourismus wie ein Fluch - nun könnte ausgerechnet Corona helfen.