Tower von London verliert einen Raben

14.01.2021
Den Londonern ist ein Rabe abhanden gekommen. Was auf den ersten Blick wie eine eher harmlose Meldung klingt, kann für die Inselmonarchie jedoch ein fatales Zeichen sein.
Der Tower von London hat einen seiner heimischen Raben verloren und ist damit der Legende nach dem Untergang des Vereinigten Königreichs ein Stück näher gekommen. Diese besagt, dass das Vereinigte Königreich untergeht, wenn die Raben - eine Gruppe von mindestens sechs Vögeln - die berühmte Sehenswürdigkeit verlassen. Foto: Natasha Marie Brown/epa/dpa
Der Tower von London hat einen seiner heimischen Raben verloren und ist damit der Legende nach dem Untergang des Vereinigten Königreichs ein Stück näher gekommen. Diese besagt, dass das Vereinigte Königreich untergeht, wenn die Raben - eine Gruppe von mindestens sechs Vögeln - die berühmte Sehenswürdigkeit verlassen. Foto: Natasha Marie Brown/epa/dpa

London (dpa) - Der Tower von London hat einen seiner heimischen Raben
verloren. Damit ist das Vereinigten Königreichs der Legende nach dem Untergang ein Stück näher gekommen.

«Unser geliebter Rabe Merlina ist seit mehreren Wochen nicht am Tower gesehen worden, und ihre anhaltende Abwesenheit lässt uns annehmen, dass sie traurigerweise gestorben ist», teilte das Team des Tower of London auf Twitter mit. «Wir haben nun sieben Raben hier am Tower - einen mehr als die notwendigen sechs», hieß es weiter.

Der Legende nach geht das Vereinigte Königreich unter, wenn die Raben
- eine Gruppe von mindestens sechs Vögeln - die berühmte
Sehenswürdigkeit verlassen. «Wenn die Raben des Tower of London
verloren gehen oder wegfliegen, fällt die Krone - und Großbritannien
mit ihr» - so besagt es der uralte Aberglaube.

Das Team des Towers hofft nun, dass das eigene Raben-Aufzuchtprogramm
bald Erfolge zeigt und der befürchtete Untergang - trotz Pandemie und
Brexit-Chaos - doch noch abgewendet werden kann.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-27317/3

Tweets des Towers von London


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im April 2017 starten im Buckingham-Palast in London die Renovierungsarbeiten. Foto: Teresa Dapp Großbaustelle 2017: Schönheitskur für Buckingham-Palast Der Buckingham-Palast blickt auf eine lange Geschichte zurück - das hinterlässt Spuren. Ab April 2017 erhält der Palast eine gründliche Renovierung, die etwa zehn Jahre dauern wird. Danach soll das Gebäude mehr Touristen aufnehmen können.
Die Tower Bridge in London ist vom 1. Oktober bis 31. Dezember für den Autoverkehr gesperrt. Foto: Daniel Leal-Olivas Tower Bridge bis Jahresende für den Verkehr gesperrt Eine wichtige Verkehrsader in London wird demnächst nicht mehr zur Verfügung stehen: Die Tower Bridge, die den Stadtbezirk Tower Hamlets mit dem Stadtteil Southwark verbindet, wird drei Monate für den Autoverkehr gesperrt sein.
Royale Traumhochzeit am 19. Mai 2018: Die Hotels im Trauungsort Winsor sind fast ausgebucht. Foto: Christoph Meyer Wie Touristen zur «Royal Wedding» nach Windsor kommen Prinz Harry und Meghan Markle geben sich am 19. Mai 2018 das Ja-Wort. Wer die royale Traumhochzeit miterleben will, muss sich beeilen. Die Hotels im Trauungsort Windsor sind so gut wie ausgebucht.
Prinz George und Prinzessin Charlotte mit Eltern und Großmutter. Foto: Facundo Arrizabalaga Urlaub auf der Insel: Was wir an den Briten lieben Großbritannien pflegt seine Traditionen, hat exzellente Musik hervorgebracht und steht für feinsinnigen Humor. Aber was ist mit betrunkenen Briten, schlechtem Essen und altem Dünkel? Ein Pro und Kontra aus aktuellem Anlass.