Tipps für Urlauber: Vom Ruhrgebiet bis Mount Rushmore

19.10.2018
Ein Tourismusticket in NRW und die Wiedereröffnung des ältesten Museums Frankreichs - es gibt viele Neuigkeiten kulturinteressierte Urlauber. Das weltberühmte Mount Rushmore Denkmal in South Dakota bietet eine neue Multimedia-Tour auf Deutsch.
Vier berühmte US-Präsidenten: Das Besuchererlebnis am Mount Rushmore in South Dakota soll aufgewertet werden. Foto: Christian Röwekamp
Vier berühmte US-Präsidenten: Das Besuchererlebnis am Mount Rushmore in South Dakota soll aufgewertet werden. Foto: Christian Röwekamp

Neues Touristenticket für das Ruhrgebiet

Mit einem neuen Touristenticket für Busse und Bahnen können Besucher jetzt das Ruhrgebiet erkunden. Die Welcome Card Ruhr bietet freie Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie kostenlosen Eintritt in mehrere Sehenswürdigkeiten wie das Gasometer Oberhausen, Schloss Horst in Gelsenkirchen oder das Ruhr Museum in Essen. Laut Tourismus NRW gilt das Ticket für 25, 35 oder 45 Euro für 24, 48 oder 72 Stunden in einem von drei Geltungsbereichen. Anders als die Ruhr Topcard für Einheimische und Tagesausflügler richtet sich die Welcome Card Ruhr an Touristen.

Was ist ekelhaft? - Kulinarische Ausstellung in Malmö

In Malmö im Süden Schwedens können Touristen die 80 vermeintlich ekeligsten Gerichte der Welt kennenlernen. Das Disgusting Food Museum im «Slagthuset MMX» lädt vom 29. Oktober an zu einer Ausstellung, in der Besucher schauen, schmecken und riechen können. Zu erleben gibt es zum Beispiel Käse mit lebenden Larven aus Sardinien und Meerschweinchen aus Peru, beides sind regionale Spezialitäten. Das Projekt soll laut Visit Sweden zur Beschäftigung mit der Frage anregen, was als ekelhaft gilt und warum - das Gefühl dafür sei nämlich kulturell geprägt.

Museum für Kunst und Archäologie in Besançon öffnet wieder

Das Museum der Schönen Künste und Archäologie in Besançon öffnet nach einer Renovierung wieder für Besucher. Der Bau des ältesten öffentlichen Museums Frankreichs, das seit 1694 besteht, wurde modernisiert, informiert die Tourismusvertretung der Region Burgund-Franche-Comté. Das Museum besitzt eine der größten Grafiksammlungen des Landes mit 6000 Arbeiten aus der Zeit vom Ende des 15. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. Mit der Wiedereröffnung am 16. November 2018 werden 40 wichtige Werke erstmals zu sehen sein.

Mehr Service für Besucher von Mount Rushmore

Das Mount Rushmore National Memorial in den USA will das Erlebnis für Besucher verbessern. Der Panoramaweg zu Füßen der in Stein gemeißelten Ex-Präsidenten, die Avenue of Flags, soll 2019 erweitert werden. Zudem werden neue Fahnenmasten aufgestellt, wie die Tourismusvertretung des US-Staates South Dakota mitteilt. Bereits vom Herbst an wird das Besucherzentrum modernisiert. Neu seit dem Sommer 2018 ist eine Multimedia-Tour auf Deutsch mit Audio- und visuellen Effekten wie Videos und historischen Aufnahmen. Der Mount Rushmore mit den Abbildern von George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in den USA.

Infos zum Disgusting Food Museum von Visit Sweden

Disgusting Food Museum (Englisch)

Infos zum Museum in Besancon

Welcome Card Ruhr

Mount Rushmore Society (Englisch)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Kleine Meerjungfrau ist ein Wahrzeichen Kopenhagens - aber längst nicht der einzige Grund für einen Besuch der dänischen Hauptstadt. Foto: Andrea Warnecke «Lonely Planet» kürt Kopenhagen zur Top-Stadt 2019 Für dieses Jahr hatte der «Lonely Planet» das spanische Sevilla zum besten Ziel für Städtereisen gekürt. Für 2019 empfiehlt der Reiseführer nun die «Vorzeigestadt» Kopenhagen. Bei den Top 10 der Länder landeten Sri Lanka und Deutschland ganz vorn.
Fischwerfen auf dem Pike Place Market. Foto: Savor Seattle Ein Streifzug durch die Metropole Seattle Seattle? Spielte da nicht mal ein Liebesfilm, in dem es immer regnet? Und kommt nicht die Band Nirvana von dort? Ja. Aber die Metropole im Nordwesten der USA ist auch ein kurioser Touristen-Hotspot rund um Kaugummis, Wurzeln in Skandinavien und ein futuristisches Zentrum.
Spanien gilt nur knapp der Hälfte der Befragten als ein Land, in dem sie sich im Urlaub wohl fühlen. Grund sind wohl auch Demonstrationen gegen zu viele Touristen. Foto: Patrick Schirmer Sastre/dpa Nur fünf Reiseländer gelten mehrheitlich als sicher Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.
Durch nordische Landschaft: Wanderer unterwegs auf der Dronningruta, der Route der Königin. Foto: Christian Roth Christensen Wandern und Wale in Vesterålen Die Vesterålen hoch im Norden Norwegens sind längst nicht so bekannt wie die Lofoten. Die Inseln locken Wanderer in nordische Landschaften. Und werben mit 100 Prozent Walgarantie.