Tipps für Urlauber: Gondeldinner und Schokoladen-Museum

30.01.2019
Das Skigebiet Pitztaler Gletscher feiert im März sein Jubiläum. Die Besucher erwartet ein Gondeldinner und die höchste Kaffeeverkostung Österreichs. Schoko-Fans können sich auf ein neues Schokoladenmuseum in Antwerpen freuen.
Das Skigebiet Pitztaler Gletscher feiert seine 35-jährige Geschichte. Foto: Kunz PR
Das Skigebiet Pitztaler Gletscher feiert seine 35-jährige Geschichte. Foto: Kunz PR

Pitztaler Gletscher feiert Jubiläum

Pitztal (dpa/tmn) - Das Tiroler Skigebiet Pitztaler Gletscher feiert sein 35-jähriges Bestehen. Zu den Feierlichkeiten gehört unter anderem am 26. März ein Gondeldinner in der Bergbahn hinauf zur Wildspitze, wie die Tourismusvertretung des Pitztals mitteilt. Im «Café 3.440» hoch oben auf dem Berg wird das Dessert serviert. Die höchste Kaffeeverkostung Österreichs findet dann am 30. März statt. Das gesamte Programm dauert vom 23. bis 31. März.

Schloss Neuschwanstein: Keine Einschränkungen trotz Restaurierung

Die laufende Restaurierung im weltberühmten Schloss Neuschwanstein führt nach Angaben der Verwaltung zu keinen Einschränkungen im Besucherbetrieb. Die Anzahl der Führungen und die Gruppengrößen würden weiterhin beibehalten, erklärte Schlossverwalter Johann Hensel. Erstmals seit 130 Jahren werden die Prunkräume des Schlosses im Ostallgäu komplett restauriert. Etwa 1,5 Millionen Menschen besichtigen jedes Jahr das Schloss, das König Ludwig II. 1869 errichten ließ. Die hohen Touristenzahlen führten zur Schädigung des Baus und der Kunstwerke. Ziel der Arbeiten ist eine dauerhafte Konservierung der historischen Ausstattung und Bausubstanz. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis 2022 andauern.

Neues Schokoladen-Museum öffnet in Antwerpen

Der weltberühmten belgischen Schokolade widmet sich ein neues Museum in Antwerpen. Die Chocolate Nation gegenüber vom Hauptbahnhof der Stadt öffnet am 14. Februar, wie Tourismus Flandern-Brüssel mitteilt. Auf mehr als 4000 Quadratmetern bekommen Besucher Einblicke in die Geschichte und Tradition der Süßigkeit sowie bekannter Hersteller und Marken. Chocolatiers erklären ihre Arbeit und lassen sich dabei über die Schulter schauen.

Der Eintritt kostet 16,50 Euro für Erwachsene, 15 Euro für Jugendliche, Studenten und Senioren sowie 11,50 Euro für Kinder bis einschließlich elf Jahre. Inbegriffen sind mehrere Schoko-Kostenproben. In Antwerpen wurde den Angaben zufolge 1831 die erste Schokoladenfabrik des Landes eröffnet. Die belgische Stadt ist heute einer der größten Importhäfen für Kakaobohnen.

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Tourismus-Webseite des Pitztals

Pressemitteilungen von Wizz Air (Englisch)

Schokoladenmuseum Chocolate Nation (Niederländisch)

Mitteilung von Tourismus Flandern-Brüssel


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Reederei Regent Seven Seas Cruises hat ein weiteres Luxuskreuzfahrtschiff in Auftrag gegeben. Foto: epa pap Jerzy Undro/PAP Reedereien geben Bau neuer Riesendampfer in Auftrag Die Reedereien Regent Seven Seas Cruises, Royal Caribbean und Oceania Cruises erweitern ihre Kreuzfahrtflotten. Der Bau des neuen Schiffsgiganten der Royal Caribbean ist schon im Gange. Er soll voraussichtlich den Namen «Odyssey of the Seas» tragen.
Sturmumtost: Die Bergstation am Aiguille du Midi liegt auf 3842 Metern. Foto: Savoie Mont Blanc/Martelet Die höchsten Bergstationen in den Alpen Auf knapp 4000 Meter kann man in den Alpen mit einer Seilbahn fahren - am Klein Matterhorn in der Schweiz. Das ist nicht die einzige Bergstation in luftiger Höhe, die es bei den Eidgenossen gibt. Und auch in Frankreich, Italien und Österreich kommt man hoch hinaus.
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Die Cappuccino-Route ist die schwierigste der drei Routen im Pitztaler Skitourenpark. Foto: Martin Klotz/Tourismusverband Pitztal Natur pur in Tirols erstem Skitouren-Park im Pitztal Skitouren versprechen Stille fernab vom Skizirkus und ein ursprüngliches Naturerlebnis. Sie locken immer mehr Wintersportler. Aber viele scheuen die Risiken. Deshalb hat man im Pitztal den ersten Skitourenpark Tirols eingerichtet.