«The Pathless» ist ein traumhaft schönes Fantasy-Abenteuer

02.12.2020
Pfeil und Bogen - aber nicht als Waffe. Eine offene Welt und ein mächtiger Feind - aber kaum Kämpfe. «The Pathless» ist ein etwas anderes Abenteuerspiel. Und gerade deshalb auch was ganz besonderes.
Treuer Gefährte: Ein Adler dient der namenlosen Heldin von «The Pathless» als Lufttaxi. Foto: Giant Squid/Annapurna Interactive/dpa-tmn
Treuer Gefährte: Ein Adler dient der namenlosen Heldin von «The Pathless» als Lufttaxi. Foto: Giant Squid/Annapurna Interactive/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Gestern schien die Welt von «The Pathless» noch in Ordnung. Doch nun hat sich eine alles Licht verschlingende Dunkelheit über eine prächtige Insel gelegt. Der dafür verantwortliche Bösewicht namens «Gottesmörder» lässt sein Schloss aus Lava und Feuer dreist am Himmel schweben. Wer kann so viel Böses nur stoppen? Hier braucht es eine echte Heldin!

Und genau in die Rolle dieser Heldin schlüpfen Spielerinnen und Spieler in «The Pathless», einem ganz besonders schönen Actionspiel vom kalifornischen Entwicklerstudio Giant Squid. Die sind vor allem für das hübsche, aber spielerisch sehr simple Unterwasser-Abenteuer «ABZU» bekannt. «The Pathless» ist nun genauso schön, hat inhaltlich aber deutlich mehr zu bieten.

Raserei und Knobelei

Getaucht wird diesmal nicht, sondern gerannt: Die Heldin des Spiels ist eine Waldläuferin, die mit rasanter Geschwindigkeit durch eine offene Welt voller Rätsel flitzt. Ihr wichtigstes Werkzeug dabei sind Pfeil und Bogen.

Gekämpft wird in «The Pathless» aber kaum, stattdessen kommt der Bogen vor allem beim Lösen von Rätseln und zur Fortbewegung zum Einsatz. Denn überall in der Welt sind kleine Symbole verstreut. Schießt die Heldin diese ab, erhält sie einen Geschwindigkeitsschub - und entwickelt so teils halsbrecherisches Tempo. So macht «The Pathless» schon aus der bloßen Fortbewegung eine interessante spielerische Herausforderung.

Unterwegs mit Adler

Allerdings ist die namenlose Heldin nicht nur zu Fuß und nicht nur allein unterwegs: Ihr zur Seite steht ein tapferer Adler, der nicht nur beim Lösen von Rätseln hilft, sondern der sie auch durch die Luft befördern kann - erst nur kleine Strecken, im Lauf des Spiels aber auch in atemberaubende Höhen und fast über die komplette Spielwelt hinweg.

Und das lohnt sich, denn die Fantasy-Welt von «The Pathless» ist mit ihren abwechslungsreichen, farbenprächtigen Landschaften das Eintrittsgeld schon fast alleine wert. Kombiniert mit den dramatisch inszenierten Bosskämpfen gegen die Schergen des Gottesmörders und dem stimmungsvollen Soundtrack entsteht so ein rundum gelungenes Abenteuer.

«The Pathless» von Giant Squid und Annapurna Interactive ist für PC, Playstation 4, Playstation 5 und iOS erschienen und kostet je nach Plattform 30 bis 35 Euro. Auf iOS ist «The Pathless» nur als Teil des Abo-Service Apple Arcade erhältlich.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-547779/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
21 Spiele sind ab Werk auf dem Super Nintendo Classic Mini installiert. Darunter sind «Street Fighter 2», «Mario World», «F-Zero» oder «Mario Kart». Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kleine Zeitmaschine: Super Nintendo Classic Mini im Test Für viele etwas ältere Videospieler war der Super Nintendo einst die erste Konsole. Und vielen Kennern gilt der unscheinbare graue Kasten bis heute als eine der besten. Nun kommt er als Mini-Ausgabe zurück - und bringt sogar ein bisher unveröffentlichtes Spiel mit.
Erzfeindin: Die Inquisitoren des Imperiums machen in «Star Wars Jedi: Fallen Order» Jagd auf die letzten Jedi-Ritter - darunter auch Spielheld Cal Kestis. Foto: Electronic Arts/dpa-tmn So spielt sich «Star Wars: Fallen Order» Von «Tie Fighter» bis «Jedi Knight»: Gute «Star Wars»-Spiele gab es früher wie Sterne im Weltall. Dann folgte eine lange Durststrecke - die jetzt endet. Perfekt ist «Fallen Order» aber nicht.
Ein Orc kommt selten allein: Wer mit «The Elder Scrolls: Skyrim» durch ist, bekommt etwa mit der Erweiterung «Falskaar» 25 Stunden Gratisspielzeit nachgereicht. Foto: Bethesda Kleine Extras und große Abenteuer: Wie Mods Spiele verändern Wer auf der Suche nach neuem Futter für sein Lieblingsspiel ist, kann viel Geld für teure Zusatzinhalte ausgeben. Zumindest auf dem PC gibt es aber auch Alternativen: Sogenannte Mods verbessern und erweitern Spiele oft deutlich - und das komplett kostenlos.
Tauchen mit den Walen: Die Meeresriesen sind in «Beyond Blue» lebensecht animiert - das macht Sequenzen wie diese besonders beeindruckend. Foto: E-Line Media/dpa-tmn «Beyond Blue»: Ein Tauchabenteuer für Naturfreunde Frei nach Isaac Newton ist das, was wir nicht wissen, ein Ozean. Gegen dieses Unwissen kann etwas unternommen werden - in «Beyond Blue» zum Beispiel, einem etwas anderen Abenteuerspiel.