Testzentren sind vor Reisen die falsche Adresse

08.10.2020
Wo komme ich an einen Corona-Test, wenn ich ihn für meine geplante Reise brauche? Bestimmte Orte, an denen viel getestet wird, sollte man jedenfalls nicht aufsuchen.
Corona-Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind vor allem für Reiserückkehrer und etwa Kontaktpersonen gedacht, die sich testen lassen sollen. Foto: Swen Pförtner/dpa/dpa-tmn
Corona-Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind vor allem für Reiserückkehrer und etwa Kontaktpersonen gedacht, die sich testen lassen sollen. Foto: Swen Pförtner/dpa/dpa-tmn

Lübeck (dpa/tmn) - Die Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind für Menschen, die am Reiseziel einen negativen Corona-Test vorweisen müssen, nicht die richtige Adresse.

Jemand, der in den Urlaub fahren wolle, sollte nicht dort hinkommen, betont Andreas Bobrowski vom Berufsverband Deutscher Laborärzte.

Wer für seine Reise einen negativen Corona-Test brauche, müsse zum Hausarzt oder in eine reisemedizinische Praxis gehen. Testzentren des öffentlichen Gesundheitsdienstes seien vor allem für Reiserückkehrer und etwa Kontaktpersonen gedacht, die vom Gesundheitsamt zu einem Test gebeten werden, so der Vorstandsvorsitzende des Verbandes.

Patienten mit Symptomen werden priorisiert

Doch neben diesen «von der Politik gewollten Abstrichen an asymptomatischen Patienten», etwa von Reiserückkehrern, müsse man natürlich auch die akut erkrankten Patienten aus Krankenhäusern und Praxen versorgen, erläutert er. «Für diese symptomatischen Patienten müssen ausreichend Notfall-Testkapazitäten vorgehalten werden. Die werden priorisiert.»

Mit Blick auf die 48-Stunden-Frist - also dass das negative Testergebnis maximal zwei Tage zurückliegen darf - sagte Bobrowski, dass das eine Infektion innerhalb dieses Zeitraumes natürlich nicht ausschließe. «Wenn Teststrategien dazu führen, dass die Menschen noch leichtsinniger werden, ist das die falsche Richtung», sagte er. Die Aufmerksamkeit und Verantwortlichkeit des Bürgers dürfe dadurch keinen Schaden leiden.

Testkapazitäten werden mehr in Anspruch genommen

Nach Bobrowskis Beobachtung werden die Testkapazitäten in den Laboren aktuell zunehmend mehr in Anspruch genommen. Ob die Labore durch die jetzige Welle schon an die Grenzen kommen werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehbar.

«Gegenüber der Situation im August und September, wo zahlreiche Reiserückkehrer getestet wurden, sind die Kapazitäten erhöht worden.» Die Ausweitung sei eine Lehre aus dieser Hochbelastungsphase der Labore. «Aber jeder weiß: wenn alle 80 Millionen Bürger in unserem Land einen Test benötigen, sind die Grenzen schnell erreicht», sagt Bobrowski.

© dpa-infocom, dpa:201008-99-872876/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wann geht es wieder nach Mallorca? Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen ruht der Tourismus. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was wird in diesem Jahr aus meinem Urlaub? Können wir in diesem Jahr noch reisen? Und wenn ja, wann und wie? Derzeit ist noch vieles ungewiss. Ein Überblick mit allem, was wir derzeit wissen - und was noch nicht.
Reisen im Ausnahmezustand: Wer sich auf den Weg ins Ausland macht, sollte sich auch mit Versicherungsfragen befasst haben. Foto: Peter Kneffel/dpa/dpa-tmn Im Ausland versichert? - Was Urlauber jetzt wissen sollten Auslandskranken- und Reiserücktrittsversicherungen übernehmen für Urlauber normalerweise die Kosten bei Problemen. Gilt das auch in Corona-Zeiten, wenn man zum Beispiel trotz Reisewarnung aufbricht?
Nicht jeder ist dieser Tage in Deutschland in jedem Gasthof willkommen - jedenfalls nicht als Übernachtungsgast. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn Was Beherbergungsverbote für Reisende bedeuten Für Urlauber aus Corona-Risikogebieten innerhalb Deutschlands gilt an vielen Reisezielen ein Beherbergungsverbot. Viele Fragen dazu sind aber offen. Eine rechtliche Lageeinschätzung für Reisende.
Durch die Aufhebung der Reisewarnung für die wichtigsten türkischen Urlaubsregionen ist Pauschalurlaub dort wieder möglich. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Was die Aufhebung des Türkei-Reisewarnung bedeutet Gute Nachrichten für Türkei-Urlauber: Durch die Aufhebung der Reisewarnung können Veranstalter wieder Pauschalurlaub anbieten. Was es nun reiserechtlich zu beachten gilt.