Telecom Behnke GmbH

Telefonbau Behnke GmbH Gewerbepark an der Autobahn

~ km Robert-Jungk-Str. 3, 66459 Kirkel-Limbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 16:30
Dienstag: 08:00 - 16:30
Mittwoch: 08:00 - 16:30
Donnerstag: 08:00 - 16:30
Freitag: 08:00 - 16:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 16:30 Uhr)
Auf einen Blick: Telefonbau Behnke GmbH Gewerbepark an der Autobahn finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Kirkel, Robert-Jungk-Str. 3. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Telefonbau Behnke GmbH Gewerbepark an der Autobahn eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Geräte der Elektrizitätserzeugung, Elektronikmärkte, Nachrichtenübermittlung.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068418177700. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.behnke-online.de.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (1)
Passende Berichte (4699) Alle anzeigen
Opfer häuslicher Gewalt können auf ein vielschichtiges Hilfsangebot zurückgreifen: vom Notruftelefon über Beratung bis hin zu Zufluchtsorten. Foto: Maurizio Gambarini/dpa Hilfe für Opfer häuslicher Gewalt Am Anfang ist es Liebe. Später wird daraus Gewalt. Diese Entwicklung nimmt so manch eine Beziehung. Opfer sind in den meisten Fällen Frauen und Kinder. Zum Glück stehen ihnen Hilfsangebote zur Verfügung.
Im Notfall kann man den Rettern auch per Smartphone den eigenen Standort mitteilen. Natürlich nur, wenn GPS-Empfang und mobile Datenverbindung zur Verfügung stehen. Foto: Andrea Warnecke Notrufsäule Handy: Das Smartphone als Lebensretter Was früher die orangefarbene Notrufsäule am Straßenrand war, ist heute das Smartphone - ein schneller Weg, um im Notfall Hilfe zu rufen. Dabei helfen Telefonbucheinträge, Notfallpässe, GPS und sogar die Smartphonekamera.
Mit dem Update auf iOS-Version 9.3.5 wird dem Spionageprogramm «Pegasus» der Weg auf das iPhone oder iPad versperrt. Nutzer sollten es schnell installieren. Foto: Franziska Gabbert iPhone-Spyware «Pegasus»: Individuelles Risiko ist gering Experten sprechen von der «ausgeklügeltsten Attacke», die sie je auf einem Gerät gesehen haben: Ein Spionage-Programm verschaffte sich dank Software-Schwachstellen weitreichenden Zugang zu iPhones. Ein Rückschlag für Apple, das mit der Sicherheit seiner Geräte wirbt.
Weil das Karrierenetzwerk LinkedIn gehackt wurde, brauchen die Nutzer nun ein neues Passwort. Foto: Jens Büttner «Die Welt brennen sehen»: Hacker missbrauchen sensible Daten Kriminelle Hacker haben Hochkonjunktur. Ganze Hacker-Gruppen sind im Netz auf Tricks spezialisiert, um an sensible Daten zu kommen. Dabei können sie großen Schaden anrichten.