Teamviewer unterstützt alle Androiden

08.09.2020
Der Fernzugriff auf Rechner ist eine nützliche Erfindung. Damit kann man anderen zum Beispiel bei Computerproblemen helfen - beim Anbieter Teamviewer nun auch weitgehend geräteunabhängig.
Teamviewer verspricht nun volle Funktionalität inklusive der Unterstützung von Tastatureingaben für alle Android-Geräte ab Betriebssystem-Version 9. Foto: TeamViewer/dpa-tmn
Teamviewer verspricht nun volle Funktionalität inklusive der Unterstützung von Tastatureingaben für alle Android-Geräte ab Betriebssystem-Version 9. Foto: TeamViewer/dpa-tmn

Göppingen (dpa/tmn) - Programme installieren und einrichten, beliebige Einstellungen ändern oder Fehler ausmerzen, und das alles aus der Ferne: Fernwartungssoftware auf dem Problemgerät eines Hilfesuchenden und auf einem Gerät der Helferin oder des Helfers macht es möglich.

Letzte oder letzterer sieht so den gesamten anderen Bildschirm und kann das zugehörige Geräte fernsteuern - egal ob Notebook, Desktop-PC, Tablet oder Smartphone. So läuft es zumindest bei der für private Nutzerinnen und Nutzer kostenlosen Fernwartungslösung Teamviewer, die Windows, macOS, Linux, Chrome OS, Raspberry Pi, iOS und - das ist neu - Android vollständig unterstützt. Bislang funktionierte die Anwendung in Gänze nur bei Android-Mobilgeräten bestimmter Hersteller. Bei den anderen war nur die Übertragung des Bildschirminhalts (Screensharing) möglich.

Neuerdings ist die einzige Voraussetzung für volle Funktionalität inklusive der Unterstützung von Tastatureingaben zur Fernsteuerung ein Android-Gerät ab Version 7 des Betriebssystems, egal ob darauf nur eine App installiert oder eine schwerer Fehler behoben werden soll.

© dpa-infocom, dpa:200907-99-465657/2

Teamviewer-Download für alle Systeme


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
TeamViewer ist eine etablierte, stabile und für Privatnutzer kostenlose Fernwartungs-Lösung mit Unterstützung für Windows, macOS, Android und iOS. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videochat- und PC-Probleme aus der Ferne lösen Freunden und Verwandten hilft man gern. Doch was, wenn man zu weit auseinander wohnt oder – wie aktuell – Kontaktverbot herrscht? Dann kann Technik helfen, die Distanz zu überwinden.
Hilfe, die keine ist: Internet-Betrüger geben sich am Telefon mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn Techniker am Telefon: Wie Betrüger den Rechner kapern Telefonbetrüger geben sich mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Tatsächlich wollen sie aber Daten abgreifen und Geld erpressen. Jeder Windows-Nutzer ist ein potenzielles Opfer. Man ist den Kriminellen aber nicht schutzlos ausgeliefert.
Bei Teamviewer-Software ist eine schwerwiegende Sicherheitslücke entdeckt worden. Foto: Helmut Fohringer/APA/dpa Teamviewer unsicher: Auto-Update aktivieren Mit Fernwartungs-Softwares wie Teamviewer können andere auf den eigenen Rechner zugreifen, um zum Beispiel Hilfe zu leisten. Dieser praktische Support kann aber auch missbraucht werden. Jetzt wird vor einer Sicherheitslücke gewarnt.
Wer viel schreibt oder oft Dokumente bearbeiten muss, liegt mit einem Laptop genau richtig. Foto: Christin Klose Beim PC-Neukauf für Senioren zählt das familiäre Umfeld Chatten mit der Enkelin, eine Online-Überweisung oder eine Mail an die Vereinsfreunde: Smartphones und Computer bereichern auch den Alltag Älterer - keine Frage. Aber was für ein Rechner oder welches Mobilgerät ist das Richtige?