Täglich früher füttern: Tiere auf Uhrumstellung vorbereiten

06.10.2020
Viele Haustiere haben einen geregelten Tagesablauf. Wenn die Uhren demnächst wieder umgestellt werden, kann man seine Lieblinge darauf vorbereiten.
Wenn Katzen ihr Futter nicht zur gewohnten Zeit bekommen, fangen manche an zu maunzen. Die Umstellung vor einer Uhrumstellung sollte schrittweise erfolgen. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn
Wenn Katzen ihr Futter nicht zur gewohnten Zeit bekommen, fangen manche an zu maunzen. Die Umstellung vor einer Uhrumstellung sollte schrittweise erfolgen. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Wenn die Uhren am 25. Oktober wieder um eine Stunde zurückgestellt werden, müssen sich nicht nur die Menschen auf das Ende der Sommerzeit einstellen. Landet das Futter später im Napf, bedeutet das auch für viele Haustiere eine Umstellung. Fachleute raten, die Tiere vorzubereiten.

Die meisten Heimtiere würden es spüren, wenn sich an ihrem Tagesablauf etwas verändert, erklärt Sarah Ross von der Tierschutzstiftung Vier Pfoten. Sie empfiehlt, in der Woche vor der Zeitumstellung die Futterzeiten, das Gassigehen und das Nickerchen danach jeden Tag um etwa zehn Minuten zu verzögern.

Bei Medikamentengabe langsam umstellen

Besonders für Haustiere, die zu festen Zeiten Medikamente bekommen, sei eine langsame Umstellung sinnvoll. Ob es sich um Hund oder Katze handelt, sei insgesamt gesehen dabei unerheblich: «Wie das Haustier mit der Umstellung umgeht, hat mit dem individuellen Charakter zu tun und ist nicht artspezifisch», so die Tierexpertin.

So würde manche Hauskatze bei Abweichung der Fütterungszeit maunzend hinter einem herlaufen, andere wiederum interessiere das weniger.

Werden Hund und Katze nicht auf die Uhrumstellung vorbereitet, «dann passiert nichts Schlimmes», sagt Ross, gibt aber zu bedenken: «Für den Halter selbst kann es anstrengender werden, wenn sich das Tier anfängt zu beklagen, wenn es nicht zu gewohnten Zeiten vor die Tür darf.» Insofern könne sich eine schrittweise Vorbereitung auch für die eigenen Nerven lohnen.

Ein Tag mit 25 Stunden

Das Ende der Sommerzeit fällt jedes Jahr auf den letzten Sonntag im Oktober, 2020 also auf den 25. Oktober. Nachts um 3.00 Uhr werden die Uhren dann um eine Stunde zurückgestellt. Die Stunde von 2.00 bis 3.00 Uhr gibt es also doppelt, der Tag hat ausnahmsweise 25 Stunden.

© dpa-infocom, dpa:201006-99-846342/2

Vier Pfoten zu Zeitumstellung bei Heimtieren


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
So bereiten Hundehalter ihr Tier schonend auf die Umstellung auf die Winterzeit vor. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn Mit Futterverzögerung klappt Zeitumstellung Geht es ums Gassi gehen oder um ihre Futter- und Schlafenszeiten, sind Hunde und Katzen im Wortsinne Gewohnheitstiere. Das sollte auch bei der Zeitumstellung bedacht werden. Was können Halter tun?
Wenn die Uhren auf die Sommerzeit umgestellt werden, geht eine Stunde verloren. Eine breite Mehrheit in Deutschland findet das unnötig. Foto: Friso Gentsch Umfrage: Mehrheit gegen Zeitumstellung wächst Kommendes Wochenende kommt wieder eine Stunde abhanden: Wenn die Uhren auf die Sommerzeit umgestellt werden, geht eine Stunde verloren. Eine breite Mehrheit in Deutschland findet das unnötig.
In der Nacht zum Sonntag wird die Uhr von zwei Uhr auf drei Uhr um eine Stunde vorgestellt. Einige Webseiten für Kinder informieren jetzt über die Zeitumstellung. Foto: Ralf Hirschberger/dpa Webseiten zur Sommerzeit für Kinder Am Wochenende beginnt die Sommerzeit. Doch was steckt eigentlich dahinter? Wollen sich Kinder genauer informieren, stehen ihnen auch mehrere altersgerechte Webseiten zur Verfügung.
Kindern fällt die Zeitumstellung oft nicht leicht. Eltern können sie dabei sanft unterstützen. Foto: Patrick Pleul/dpa Wie die Zeitumstellung bei Kindern gelingt Für Eltern brechen harte Zeiten an. Denn in der Nacht zum 29. Oktober werden die Uhren umgestellt. Kinder sind danach früh wach. Wen das aus den Rhythmus bringt, der sollte jetzt die Kleinen schon jetzt sanft umgewöhnen.