Studie: Blockchain und Chat-Bot für viele kein Begriff

27.05.2021
Digitale Begriffe werden immer mehr Teil des alltäglichen Sprachgebrauchs. Einige dieser Schlagwörter sind allgemein bekannt, viele aber nicht, wie eine Studie zeigt.
Blockchain, Cloud Computing oder Chat-Bot: Was hinter diesen Begriffen steckt, ist für viele Deutsche ein Rätsel. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Blockchain, Cloud Computing oder Chat-Bot: Was hinter diesen Begriffen steckt, ist für viele Deutsche ein Rätsel. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Was genau bedeuten eigentlich Blockchain, Big Data oder Chat-Bot? Das wissen viele Deutsche nicht, wie eine repräsentativen Studie des Digital-Verbands Bitkom ergeben hat.

Demnach sind viele Begriffe der Digitalisierung für einen großen Teil der Bevölkerung unklar bis unbekannt. Rund jeder zweite (52 Prozent) hat laut Studie die Bezeichnung Blockchain noch nie gehört, 23 Prozent kennen zwar das Wort, können es aber nicht erklären. Insgesamt 17 Prozent trauen sich zu, den Begriff zu erklären.

Gehört haben viele folgende Wörter schon einmal, erklären können sie sie nicht: Kryptowährung (45 Prozent),Big Data (41 Prozent) und Virtual Reality (40 Prozent). Besser sieht es bei den Begriffen Rechenzentrum (80 Prozent),Apps (76 Prozent),5G (67 Prozent) und Cookies (63 Prozent) aus. Cloud Computing (52 Prozent) und Künstliche Intelligenz (49 Prozent) kann wiederum nur jeder Zweite erklären, einen Chat-Bot (29 Prozent) nur knapp jeder Dritte.

Insgesamt hat sich laut Studie der digitale Wortschatz aber im Vergleich zu 2020 verbessert: Der Anteil derer, die von den abgefragten Begriffen noch nie gehört haben, ist für 10 der insgesamt 13 Begriffe gesunken. Den Begriff Blockchain etwa kannten im Vorjahr noch 60 Prozent der Befragten nicht.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-765648/2

Bitkom zur Studie


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Seit Herbst ist die Malware «Kryptojacking» verstärkt im Umlauf. Mit ihrer Hilfe verschaffen sich Hacker Zugang zu fremden Computern, um unbemerkt Kryptogeld zu schürfen. Foto: Jochen Lübke So bereichern sich Hacker heimlich über fremde PCs Der Bitcoin-Hype hat zuletzt etwas nachgelassen. Begehrt ist das Kryptogeld aber immer noch. Um an neue Digitalmünzen zu gelangen, nutzen Hacker eine Masche, die fremde Computer zum Schürfen der Bitcoins missbraucht.
Vodafone 5G steht während einer Vodafone-Pressekonferenz auf einer Präsentationswand. Foto: Ole Spata/Illustration Was bedeutet das Ergebnis der 5G-Frequenzauktion? Der Hammer ist gefallen, eine historisch lange Mobilfunk-Auktion ist vorbei. Was bedeutet der Ausgang der Versteigerung für Verbraucher - und wie geht es weiter?
Der Firefox-Browser schützt bei Bedarf vor ungewollten Datensammlern. Foto: Robert Günther Neue Firefox-Version schützt vor Fingerprintern Durch einen digitalen Fingerabdruck werden Internetnutzer ungewollt gläsern. Der neue Firefox-Browser gibt Anwendern nun ein Werkzeug an die Hand, um dem einen Riegel vorzuschieben.
Das ist nun zehn Jahre her: Am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs das erste iPhone in San Francisco. Foto: John G. Mabanglo Zehn Jahre iPhone: Das Smartphone, das alles veränderte Vor zehn Jahren stellte Apple das erste iPhone vor. Damals konnte sich kaum jemand vorstellen, dass Marktführer wie Nokia von der Bühne verschwinden würden. Das iPhone fasziniert noch immer die Massen, auch wenn Kritiker inzwischen Innovationen von Apple vermissen.