Stornieren oder Umbuchen: Was gilt beim Fernbus?

16.12.2016
An Weihnachten fahren viele zur ihrer Familie in die Heimat. Einige nutzen dafür den Fernbus. Doch was, wenn etwas dazwischenkommt und jemand die Fahrt nicht antreten kann? Die Anbieter haben ganz unterschiedliche Regeln für das Umbuchen und Stornieren.
Flexibles Reisen: Bei FlixBus können die Fahrgäste bis 15 Minuten vor der Abfahrt kostenlos umbuchen. Foto: Rolf Vennenbernd
Flexibles Reisen: Bei FlixBus können die Fahrgäste bis 15 Minuten vor der Abfahrt kostenlos umbuchen. Foto: Rolf Vennenbernd

Berlin (dpa/tmn) - Fernbusse sind für viele eine Alternative zu Bahn oder Flugzeug. Doch welche Bestimmungen gelten, wenn Kunden kurzfristig stornieren oder umbuchen möchten? Ein Überblick über ausgewählte Fernbusunternehmen:

FlixBus: Das Unternehmen mit den grünen Bussen ist Marktführer auf dem deutschen Fernbusmarkt. Hier können Reisende bis 15 Minuten vor Abfahrt kostenlos umbuchen. Zuerst müssen Reisende die gewünschte Fahrt stornieren, im Anschluss bekommen sie einen Gutschein über den Fahrpreis, mit dem sie eine neue Fahrt buchen können. Ist die neue Fahrt teurer, müssen sie die entsprechende Differenz zahlen. Ist die neue Fahrt günstiger, verfällt die Differenz - Reisende bekommen sie dann nicht ausgezahlt, wie eine Sprecherin des Unternehmens erklärt. Stornieren können Reisende ebenfalls bis 15 Minuten vor Abfahrt - allerdings gegen eine Gebühr von 15 Euro.

DeinBus: Das Unternehmen bietet vor allem Strecken in Südwestdeutschland an. Aber auch Ziele in Frankreich, den Niederlanden oder Belgien stehen auf dem Fahrplan. Auch hier können Reisende bis 15 Minuten vor Abfahrt kostenlos umbuchen. Den Ticketbetrag der ursprünglich gebuchten Fahrt erstattet das Unternehmen. Gegen eine Bearbeitungspauschale von 3 Euro können Reisende ebenfalls bis 15 Minuten vor Abfahrt stornieren.

IC Bus: Die Busse von IC Bus gehören zur Deutschen Bahn. Reisende können mit ihnen vor allem ins europäische Ausland fahren - aber nicht ausschließlich. Hier verhält es sich bei Umbuchung und Stornierung wie bei den Zügen. Bei den sogenannten Flexpreis-Tickets sind Umtausch und Erstattung kostenlos. Ab dem ersten Geltungstag wird eine Gebühr von 19 Euro fällig. Bei Sparpreisen müssen Reisende die 19 Euro für Stornierung oder Umbuchung schon vor dem ersten Geltungstag zahlen. Ab dem Reisetag ist beides ausgeschlossen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bahnkunden reichten bei der Schlichtungsstelle in diesem Jahr 2655 Anträge ein. Foto: Lino Mirgeler/dpa Beschwerden über die Bahn häufen sich wieder Bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr gehen immer mehr Anträge ein. Ein Verkehrsmittel ist wieder häufiger Gegenstand von Beschwerden als zuletzt.
Bahnreisende beschweren sich häufiger. Foto: Lino Mirgeler/dpa Beschwerden über die Bahn häufen sich wieder Bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr gehen immer mehr Anträge ein. Ein Verkehrsmittel ist wieder häufiger Gegenstand von Beschwerden als zuletzt.
Mit Verbindungen aus kleineren Städten und Platzreservierungen will Flixbus sein Angebot weiter ausbauen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Flixbus mit neuer Konkurrenz: «Wir müssen weiter Gas geben» Auch Easyjet verbindet jetzt deutsche Städte, die Bahn fährt München-Berlin in nur vier Stunden: Für Fernbus-Anbieter wird der Wind rauer. Davon könnten die Kunden profitieren.
Tausende Menschen werden auch in diesem Jahr zur Silvesterparty am Brandenburger Tor in Berlin kommen. Foto: Jörg Carstensen Silvester am Brandenburger Tor: Tipps für Touristen Eine Berlin-Reise ist für viele aufregend, denn in der Hauptstadt gibt es eine Menge zu sehen. An Silvester kommen viele hauptsächlich wegen einer riesigen Party vor spektakulärer Kulisse. Was müssen Touristen beachten, die am Brandenburger Tor feiern wollen?