Störung bei Kabelnetzbetreiber Unitymedia behoben

03.01.2019
Bei dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia war eine größere Störung aufgetreten. Tausende Kunden in drei Bundesländern hatten dadurch keinen Telefonempfang. Mittlerweile ist das Problem behoben.
Beim Kabelnetzbetreiber Unitymedia kommt es seit Mittwochabend in drei Bundesländern zu Störungen. Foto: Marius Becker
Beim Kabelnetzbetreiber Unitymedia kommt es seit Mittwochabend in drei Bundesländern zu Störungen. Foto: Marius Becker

Stuttgart (dpa) - Tausende Kunden des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg konnten am Mittwochabend und Donnerstagmorgen wegen einer technischen Störung nicht telefonieren.

Das Problem sei aber mittlerweile behoben, sagte ein Sprecher von Unitymedia in Köln. Betroffen waren laut Kabelnetzbetreiber 20.000 Kunden, am Donnerstag noch 10.000 Kunden. Am Mittwoch war zunächst von 40.000 die Rede gewesen.

Betroffen waren Kunden, die einen eigenen Kabelrouter für den Zugang zum Kabelnetz des Unternehmens benutzen. Zurückzuführen ist die Störung nach Angaben des Sprechers auf den Ausfall eines zentralen Servers. Internet und TV waren von der Störung nicht betroffen. Nach Angaben des Unternehmens stellt Unitymedia Kabelrouter in der Regel zur Verfügung. Auf Wunsch könnten Kunden aber auch eigene Geräte im freien Handel erwerben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zeit für neue Geräte. Dass das analoge Radiosignal im Kabel kurz vor dem Aus steht, wissen nur die wenigsten. Foto: Andrea Warnecke Das Ende des analogen Radios im Kabel naht Die Digitalisierung des Kabels schreitet voran. Die meisten Kunden wissen, dass sie beim TV-Empfang bald umrüsten müssen. Kaum bekannt dagegen: Auch das analoge Radiosignal im Kabel steht vor dem Aus. Bis Ende 2018 wird es in weiten Teilen Deutschlands abgeschaltet.
Unitymedia ändert die TV-Kanalbelegung. Die Umstellung erfolgt in den Bundesländern zu einem jeweils anderen Zeitpunkt. Foto: Oliver Berg/dpa Unitymedia ändert TV-Kanalbelegung: Oft Sendersuchlauf nötig Unitymedia nimmt einige Veränderungen vor: Betroffen ist die TV-Kanalbelegung, welche die Leigh-Receiver des Kabelanbieters automatisch erkennen. Etwas Aufwand bleibt für die Kunden dennoch.
Das analoge TV-Signal im Kabelfernsehen wird langsam deutschlandweit abgeschaltet. Wann es soweit ist, erfahren Analogschauer per Einblendung im Programm und per Anschreiben vom Anbieter. Foto: Christin Klose Das Ende des analogen Kabel-TVs beginnt Unitymedia ist damit im Westen schon fertig, jetzt ziehen auch die anderen Kabel-TV-Anbieter nach: Von Bayern bis an die deutsche Küste stellen sie nach und nach das analoge TV-Signal ab. Tätig werden müssen vor allem Kabelkunden mit Fernsehern, die schon sehr alt sind.
Unitymedia-Kunden können unterwegs über die Router der anderen Kunden ohne Zusatzkosten ins Netz. Aktiviert wird der Hotsport jedoch automatisch. Foto: Oliver Berg Ohne Einwilligung: Unitymedia-Router werden zu Hotspots Community-WLAN-Netze sind eine praktische Sache: Kunden dürfen über die Router der anderen Kunden ins Netz gehen. Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit, das unabhängiger vom Mobilfunk macht. Das Problem: Internetanbieter fragen nicht immer, ob man überhaupt mitmachen will.