Startende Späturlauber könnten für Staus sorgen

12.09.2019
Mit Ausnahme von Luxemburg sind die Schulferien selbst im benachbarten Ausland vorbei. Stau-Entwarnung gibt es aber noch nicht. Denn eine bestimmte Gruppe Reisender macht sich jetzt erst auf den Weg.
Viele Auto-Reisende haben das Ende der Schulferien abgewartet, um sich auf den Weg zu machen. Sie könnten am Wochenende für volle Straßen sorgen. Foto: Federico Gambarini
Viele Auto-Reisende haben das Ende der Schulferien abgewartet, um sich auf den Weg zu machen. Sie könnten am Wochenende für volle Straßen sorgen. Foto: Federico Gambarini

Stuttgart (dpa/tmn) - In Sachen Stau gibt es für das kommende Wochenende (13. bis 15. September) nur teilweise Entwarnung. Denn jetzt starten viele von den Schulferien unabhängige Reisende in den Urlaub, warnt der Auto Club Europa (ACE).

Mit stockendem Verkehr und kürzeren Staus sei auf den Strecken in den Süden und an die deutschen Küsten zu rechnen. Baustellen sorgen zusätzlich für Verkehrsbehinderungen.

Späturlaubern rät der ACE zur Anreise am Sonntag. Rückkehrer sollten allerdings auf andere Zeiten ausweichen, weil die Rückreiserouten am Sonntagnachmittag besonders voll werden. Erschwerend komme nach Ferienende der wieder einsetzende Berufsverkehr hinzu. Mit den Pendlern könne der Verkehr am Freitagnachmittag sehr dicht werden.

Staus erwarten die Experten insbesondere auf den folgenden Strecken:

A 1 Bremen - Osnabrück - Münster - Köln
A 3 Passau - Regensburg - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen - Arnheim
A 4 Bad Hersfeld - Erfurt - Chemnitz - Dresen
A 5 Karlsruhe - Heidelberg
A 6 Kaiserslautern - Mannheim // Nürnberg - Pilsen
A 7 Hamburg - Kassel - Würzburg - Crailsheim
A 8 Salzburg - München // Ulm - Stuttgart - Karlruhe
A 9 Nürnberg - Halle / Leipzig - Berlin
A 10 Berliner Ring
A 20 Wismar - Rostock - Berlin
A 24 Berliner Ring - Pritzwalk
A 27 Walsrode - Bremen - Bremerhaven
A 31 Lingen (Ems) - Meppen - Leer - Emden
A 40 Duisburg - Essen
A 42 Kamp-Lintfort - Dortmund
A 45 Dortmund - Hagen - Gießen
A 46 Düsseldorf - Wuppertal
A 71 Suhl - Erfurt
A 96 Landsberg - München
A 99 Umfahrung München

Stauprognose des ACE


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Am Wochenende sind Deutschlands Autobahnen meist frei. Foto: Marijan Murat Autofahrer starten meist staufrei in die Osterferien Am Freitagabend sorgt der Feierabendverkehr noch für Stockungen. Am Wochenende dürften Deutschlands Autobahnen jedoch weitgehend ohne Stau bleiben. Aber in einigen Grenz-Regionen kann es langsamer vorangehen.
Trotz Rückreiseverkehr aus den Skigebieten wird der Verkehr weitgehend staufrei bleiben. Foto: Felix Kästle/dpa Autofahrer kommen meist staufrei durchs Wochenende Staufrei durchs Land: das letzte Märzwochenende dürfte zumindest auf den Autobahnen entspannt verlaufen. Wer zum Saisonende noch mal in die Skigebiete der Alpen möchte, hat gute Chancen, rechtzeitig auf den Brettern zu stehen.
Vor allem in Süden Deutschland und in Küstennähe dürften die Fernstraßen in den kommenden Tagen voll werden. Denn in neun Bundesländern enden die Osterferien. Foto: Roland Weihrauch Rückreisende sorgen am Ende der Osterferien für Staus In vielen Bundesländern enden die Osterferien. Das macht sich auf den deutschen Autobahnen bemerkbar. Wo die Rückreise für Urlauber besonders stockend verlaufen könnte, sagen die Autoclubs voraus.
In den nächsten Tagen dürften Autofahrer auf deutschen Autobahnen kaum auf Behinderungen treffen. Foto: Daniel Friederichs/Archiv Der Stau macht am Wochenende vielerorts Urlaub Bevor mit den Sommerferien die große Reisewelle startet, wird es noch einmal ruhig auf den deutschen Fernstraßen. Hier und da könnten allerdings Baustellen für Verzögerungen sorgen.