Spontaner Skitausch kann gefährlich sein

31.01.2019
So reizvoll es auch ist, die Ski des Freundes einmal selbst zu fahren - von einem Skitausch auf der Piste sollten Wintersportler absehen. Auch bei gleichem Körperbau und Schuhgröße ist dann eine korrekte Auslösefunktion nicht mehr gewährleistet.
Die Ski des Freundes sind brandneu auf dem Markt und am liebsten will man sie selbst mal eine Abfahrt lang testen. Davon sollte man unbedingt absehen. Foto: Felix Kästle
Die Ski des Freundes sind brandneu auf dem Markt und am liebsten will man sie selbst mal eine Abfahrt lang testen. Davon sollte man unbedingt absehen. Foto: Felix Kästle

Planegg (dpa/tmn) - Von einem spontanen Skitausch mit dem Kumpel oder der Freundin raten Experten ab. Grund ist die Bindung, die stets individuell eingestellt werden sollte.

Auch wenn die Größe der Skischuhe beider Wintersportler gleich ist, heißt das nicht, dass die Sohlenlänge identisch ist, wie der Deutsche Skiverband (DSV) erklärt. Somit sei die Sicherheitsfunktion der Bindung nicht gewährleistet. Eine optimal eingestellte Bindung bietet einerseits guten Halt auf dem Ski, andererseits muss sie bei Stürzen rechtzeitig auslösen.

Wintersportler sollten ihre Skibindung immer vom Profi in einem Fachgeschäft einstellen lassen, raten Experten. Das Justieren auf eigene Faust ist fehleranfällig - ob bei gebrauchten oder von einem Freund geliehenen Skischuhen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Endlich wieder auf die Piste! Vor den ersten Schwüngen sollten Skifahrer aber ihr Equipment genau unter die Lupe nehmen. Foto: Tobias Hase Skifahrer sollten Sohlen und Schnallen ihrer Schuhe prüfen Bevor es in den Skiurlaub geht, sollten Winter-Sportler ihr Equipment prüfen. Gegebenenfalls ist ein Umtausch notwendig, zum Beispiel bei älterem Schuhwerk.
In einer Art Schlauchboot geht es beim Ice-Rafting die 1100 Meter lange Strecke hinab. Foto: Lars Schneider Wintersport im Thüringer Wald genießen Skifahren in Deutschland? In vielen Regionen geht das nur für kurze Zeit. Schneearme Winter sind ein Problem für Urlauber und das örtliche Tourismusgeschäft gleichermaßen. In Oberhof in Thüringen versucht man, dem unzuverlässigem Wetter ein Schnippchen zu schlagen.
Ab auf die Piste: Zahlreiche Wintersportausflügler dürften am Wochenende die Alpen- und Mittelgebirgs-Routen füllen. Foto: Sven Hoppe/Archiv Viel Verkehr auf den Wintersportrouten erwartet Das Schnee-Chaos ist vorerst überstanden, nun locken gute Pistenverhältnisse zahlreiche Skifahrer in die Alpen. Die Wintersportausflüger dürften am Wochenende für lange Staus sorgen.
Mit dem Sessellift geht es die Piste hoch, wie in den echten Bergen. In der Skihalle gibt es allerdings nur eine Abfahrt. Foto: allrounder.de Wintersport in der Skihalle Neuss Die Winter werden immer milder, auf Schnee ist in vielen Region nicht immer Verlass. Eine Alternative für das ganze Jahr: die Skihalle. Eine von ihnen steht in Neuss am Niederrhein - mitten im Flachland. Kommt dort überhaupt so richtig Alpenfeeling auf? Ein Ortsbesuch.