Splash: Mit dieser App kann jeder Musik machen

26.05.2020
Den Groove hat nicht jeder - aber ein Smartphone. Weshalb also nicht einfach eine App nehmen, um das Musikmachen auszuprobieren oder um sich inspirieren zu lassen?
Beats und Melodien ohne Vorkenntnisse: Splash lässt sich über farbige Flächen intuitiv bedienen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Beats und Melodien ohne Vorkenntnisse: Splash lässt sich über farbige Flächen intuitiv bedienen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Digital Audio Workstations (DAW),also computergestützte Systeme zur Musikproduktion, waren lange die Domäne von Desktop-PCs und so komplex, dass es einiger Einarbeitung bedurfte, um damit überhaupt irgendetwas auf die Beine stellen zu können - von den Kosten einmal ganz abgesehen.

Anders verhält es sich mit vielen aktuellen DAW-Apps fürs Smartphone, die sich mit farbigen Flächen intuitiv bedienen lassen und mit denen man ohne Instrumenten- oder Notenkenntnisse Beats, Harmonien, Melodien erstellen kann.

Besonders einfach macht es ihren Nutzern die App Splash, die für Android und iOS verfügbar ist. Mit ihr lassen sich Instrumente, Gesang, Schlagzeug oder Effekte als Soundpakete (Packs) auswählen, die dann automatisch überlagert und in Schleife (Loop) abgespielt werden.

Obwohl Splash kostenlos und werbefrei ist, lassen sich fertige Songs speichern und sogar lizenzfrei exportieren und teilen - auf Wunsch auch mit eigenem Albumcover. Zudem verspricht Entwickler Popgun Labs monatlich neue Soundpakete.

Splash für Android

Splash für iOS


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gute Laune am Steuer dank Musik. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Mit Lieblings-Songs über den Asphalt Offene Fenster, der Fahrtwind weht angenehm durchs Auto, doch etwas fehlt. Musik. Die richtige Musik. Nicht der übliche Dudelfunk. Jetzt heißt es handeln.
Das British Museum lässt sich auch online besuchen. Foto: britishmuseum.org/dpa-tmn Kunst im Netz: Das British Museum bequem daheim entdecken Mal eben nach London ins British Museum? Geht nicht immer. Und in Corona-Zeiten schon gar nicht. Aber wie wäre es mit einem Online-Besuch?
Fernbedienung für alles: Dieser Wunsch ist meist nur über Universalgeräte und -Apps realisierbar. Foto: Monique Wüstenhagen Alles hört auf ein Kommando: die Universalfernbedienung Fernbedienungen nur für Fernseher und Anlage, das war einmal: Im vernetzten Haus können sogar Küchenmaschinen ferngesteuert werden. Allerdings nimmt mit der Zahl der Geräte und Funktionen auch die Komplexität der Bedienkonzepte zu. Zeit für eine Schrumpfkur.
In «A New Beginning» reist Wissenschaftlerin Fay durch die Zeit - sie muss eine Katastrophe verhindern. Screenshot: Daedalic Foto: Daedalic PC-Helden auf dem Smartphone und ein gruseliger Clown Zu warmer Winter? Klimaerwärmung? Auch Spiele stellen sich der Thematik und wollen aufklären. Aber auch abseits ernster Themen sorgen die neuen mobilen Spiele für Unterhaltung und Spannung.