Spielzeug-Preise im Netz können vor Weihnachten steigen

14.12.2018
Preisschwankungen für Produkte im Netz sind nicht selten. Vor Weihnachten können diese jedoch besonders stark ausfallen. Gerade bei Spielzeug hat die Verbraucherzentrale Brandenburg große Unterschiede festgestellt.
Vor Weihnachten sollten Konsumenten die Preise im Onlinehandel gut vergleichen. Denn es können starke Preisschwankungen auftreten. Foto: Sebastian Kahnert
Vor Weihnachten sollten Konsumenten die Preise im Onlinehandel gut vergleichen. Denn es können starke Preisschwankungen auftreten. Foto: Sebastian Kahnert

Potsdam (dpa/tmn) - Im Online-Handel können Preise schnell und häufig wechseln. Gerade in der Vorweihnachtszeit seien beispielsweise bei Spielzeug starke Preisschwankungen feststellbar, wie das Marktwächter-Team Digitale Welt der Verbraucherzentrale Brandenburg anhand einer Stichprobe festgestellt hat.

Dazu beobachteten die Verbraucherschützer die Preisentwicklung von 67 beliebten Spielzeugen auf einem Online-Marktplatz von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2018.

Im Ergebnis lag der Preis bei fast zwei Drittel der Produkte (64 Prozent) Anfang Dezember über dem Preis zu Beginn des Beobachtungszeitraums Ende Oktober - und zwar um durchschnittlich 17 Prozent. In der Spitze ergaben sich sogar Unterschiede von bis zu 49 Prozent zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Angebot. Das Fazit der Verbraucherschützer: In der Vorweihnachtszeit lohnt es sich ganz besonders, Preise zu vergleichen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wo ist es besonders günstig? Preissuchmaschinen bieten Verbrauchern beim Online-Shopping eine Orientierung. Foto: Christin Klose So nutzt man Preissuchmaschinen richtig Über Vergleichsportale finden Verbraucher im Netz schnell günstige Angebote. Doch nicht jede Suchmaschine spuckt immer Schnäppchen aus. Was ist zu beachten, damit man am Ende wirklich Geld spart?
Den Weichnachtsbaum besorgt sich der Großteil der Verbraucher noch immer lieber im stationären Handel. Foto: Friso Gentsch/dpa Weihnachtsbäume aus dem Netz wenig gefragt Immer mehr Verbraucher kaufen im Internet ein. Dort bestellen sie auch gerne die Geschenke für Heiligabend. Den Weihnachtsbaum besorgen sie sich aber lieber woanders, wie eine Studie zeigt.
Wichtige Informationen rund um Versand, Rückgabe oder Käuferschutz sind bei den Asien-Shops gar nicht oder nicht auf Deutsch verfügbar. Foto: Andrea Warnecke Zwischen Frust und Lust: Online-Shopping in Fernost Egal ob Smartphone, Actioncam oder Tablet: Online-Anbieter aus Fernost verkaufen Elektronikgeräte teilweise zu absoluten Schleuderpreisen. Doch wer dort bestellt, braucht nicht nur viel Geduld, sondern auch Mut, gute Vorbereitung und Nerven.
Tendenziell lohnt es sich, unter der Woche auf Onlineshopping-Tour zu gehen, sagen Experten. Foto: Christin Klose Wann Online-Kunden günstiger einkaufen Manchmal ist es beim Onlineshopping wie verhext: Ein gerade noch sehr günstiges Produkt steigt plötzlich im Preis. Woran liegt das? Und wie kann man sich sicher sein, nicht zu teuer einzukaufen?