Spieleplattform Steam mit Rekordzahl gleichzeitiger Nutzer

17.03.2020
Schulen schließen, Freizeitveranstaltungen werden abgesagt. Die Corona-Krise zwingt uns, mehr Zeit zuhause zu verbringen. Da bleibt mehr Zeit für Computerspiele.
Viele Menschen bleiben in der Coronavirus-Krise zuhause - und nicht wenige vertreiben sich die Zeit mit Videospielen. Die Games-Plattform Steam erreichte am Wochenende einen Höchstwert gleichzeitig aktiver Spieler bei 20,3 Millionen. Foto: Lino Mirgeler/dpa
Viele Menschen bleiben in der Coronavirus-Krise zuhause - und nicht wenige vertreiben sich die Zeit mit Videospielen. Die Games-Plattform Steam erreichte am Wochenende einen Höchstwert gleichzeitig aktiver Spieler bei 20,3 Millionen. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Seattle (dpa) - Viele Menschen bleiben in der Coronavirus-Krise
zuhause - und nicht wenige vertreiben sich die Zeit mit Videospielen.
Jetzt gibt es auch Zahlen, die das belegen: Die Games-Plattform Steam
erreichte am Wochenende einen Höchstwert gleichzeitig aktiver Spieler
bei 20,3 Millionen.

Es ist ein steiler Anstieg in kurzer Zeit. Die
19-Millionen-Marke war erst Anfang Februar überschritten worden, wie
aus der Steam-Statistik hervorgeht. Das populärste Game war dabei das
Kampfspiel «Counter-Strike: Global Offensive», das von mehr als einer
Million Nutzer gespielt wurde.

Steam-Statistik


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem kaputten Raumschiff durch unbekannte Sternensysteme: «The Long Journey Home» fordert Spielern einiges ab. Foto: Daedalic/dpa Neue PC-Spiele: Weltraum-Odyssee und eiserne Flügel Von wegen Sommerloch: Von der beschwerlichen Reise durch fremde Sternbilder über Luftkämpfe in Propellerfliegern bis hin zu flotten Flitzern auf dem Küchentisch gibt es ordentlich Knobelei und Action für Spieler, die gern in den Schatten des Spielzimmers flüchten.
Rechner oder Konsole allein reichen oft nicht mehr. Gamer müssen immer öfter auch einen Internetzugang parat haben. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn Kein Netz, kein Abenteuer: Spiele mit Onlinepflicht Für einen gelungenen Videospielabend braucht es eine Konsole, einen Fernseher - und immer öfter auch einen Internetzugang. Denn viele Spiele funktionieren nur online, selbst Titel für Solisten. Für den Nutzer hat das nicht nur Nachteile.
Im Survival-Horrorspiel «Ark» geht es nicht nur gegen fürchterliche Monster, sondern auch feindliche menschliche Gegenspieler. Screenshot: Studio Wildcard Foto: Studio Wildcard Vom Lagerfeuer zum Monitor: Erfolg von Horrorspielen Gespenster im Labor, Monster im Wald und Zombies hinter jeder Ecke: Angst und Schrecken sind bei Videospielern gerade besonders beliebt - vor allem als Let's-Play-Video oder Livestream. Warum ist das so? Wie wirken die virtuellen Alpträume auf ihre oft jungen Nutzer?
Gleiche Story, gleiches Gameplay, neue Grafik - «Wasteland Remastered» belebt den Klassiker von 1988 neu. Foto: InXile Entertainment/dpa-tmn Endzeit-RPG-Klassiker «Wasteland» ist zurück 1988 begründete «Wasteland» das Genre der Postapokalypse-Rollenspiele. Mehr als 30 Jahre später erlebt der Klassiker eine Rückkehr - mit zeitgemäßer Grafik und neuem Sound.