Speichermedien haben ein Haltbarkeitsdatum

14.04.2016
Regelmäßige Datensicherung schützt vor dem Verlust privater Dateien. Aber auch die Speichermedien halten nicht ewig - und sollten daher regelmäßig ersetzt werden.
Vorsicht vor Datenverlust: Die Lebensdauer einer Festplatte ist stark von ihrer jeweiligen Lagerung abhängig. Foto: Matthias Balk
Vorsicht vor Datenverlust: Die Lebensdauer einer Festplatte ist stark von ihrer jeweiligen Lagerung abhängig. Foto: Matthias Balk

München (dpa/tmn) - Private Daten wie Dokumente, Fotos und Videos lassen sich einfach auf CD, DVD, USB-Stick oder Festplatte speichern. Doch diese Medien halten nicht ewig.

Die von den Herstellern garantierten Lebensdauern sind stark von optimalen Lagerbedingungen abhängig, berichtet die Zeitschrift «PC go» (Ausgabe 5/16). Die Scheiben und Chips mögen nämlich keine Temperaturschwankungen und hohe Luftfeuchtigkeit.

Für die optimale Lagerung wird ein luftdicht abschließbarer Kunststoffkoffer empfohlen. Der Lagerraum sollte keine hohen Temperaturschwankungen haben und weder sonderlich feucht noch übermäßig trocken sein.

Bei optischen Medien wie CD, DVD oder Bluray sollten Nutzer mit einer sicheren Speicherdauer von maximal fünf Jahren kalkulieren, Festplatten halten bei guter Lagerung problemlos zehn Jahre durch. USB-Sticks halten die Experten als Langzeitspeicher für ungeeignet. Wer sie dennoch benutzen möchte, sollte hochpreisige Modelle bekannter Anbieter nutzen. Sicherer sind SSD-Speicherchips, die auf höherwertige Flash-Speichermodule setzen.

Als technisch sicherste Lösung kommt eine Speicherung der Daten auf Online-Datenspeichern infrage. Hier lagern die Daten gesichert und auf mehrere Speicher verteilt. Zudem übernimmt hier der Anbieter das Anlegen von Backups.

Ein technischer Datenverlust ist hier sehr unwahrscheinlich. Zu den Nachteilen gehört aber der Preis - Festplatten und Rohlinge sind meist günstiger. Hinzu kommt das Risiko von Datendiebstahl oder - je nach Anbieter - fragwürdiger Datenschutz. Der Rat der «PC go»: die wichtigsten Daten in die Cloud, alles andere auf Festplatten, DVD oder Bluray.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie man sich vor Erpresser-Trojanern schützt und sie auch wieder los wird, zeigt die Webseite «nomoreransom.org». Screenshot: nomoreransom.org Foto: nomoreransom.org «Nomoreransom.org»: Aufklärung über Erpressungs-Trojaner Trojaner gehören zu den hartnäckigsten Viren auf dem Computer. Seit einiger Zeit gibt es auch Trojaner, die Geld für die Entschlüsselung der gestohlenen Daten fordern. Eine Internetseite will darüber aufklären und liefert zudem Werkzeuge zum Dechiffrieren.
Der Prototyp der Computermaus bestand aus einem klobigen Holzkästchen mit Strippe, einer roten Taste zum Klicken und einem Rad, das die Bewegungen des Geräts auf dem Bildschirm umsetzte. Foto: Logitech Wie die Computermaus vor 50 Jahren die Welt veränderte Wer hat vor 50 Jahren die Computermaus erfunden? Steve Jobs? Oder Bill Gates? Beide Antworten sind falsch. Die Antwort auf diese Frage führt nicht nur ins kalifornische Silicon Valley, sondern auch nach Konstanz am Bodensee.
Wer große Datenmengen im handlichen Format transportieren oder gelegentliche Datensicherungen machen will, ist mit einer externen USB-Festplatte gut bedient. Foto: Henrik Josef Boerger Daten sichern: Die richtige externe Festplatte finden Ob für Datensicherung oder zum Transport der Filmsammlung - tragbare Festplatten sind klein und praktisch. Aber welche braucht man eigentlich, und wie kann man sich mit einem externen Datenspeicher vor gefährlichen Computerviren schützen?
Der Amiga 500 von Commodore hat im Gegensatz zum älteren C64 bereits ein Diskettenlaufwerk eingebaut. Er kam 1987 auf den Markt. Foto: Caroline Seidel Spielen wie vor drei Jahrzehnten - Retro-PCs als Hobby Anfang der 1980er Jahre bewegten sich Mario und Pac-Man erstmals über die Bildschirme. Viel hat sich seitdem in der Welt der Computer getan - doch auch heute noch widmen sich Fans von Retro-PCs den Rechnern der Vergangenheit. Ein spannendes und (anfangs) günstiges Hobby.