Sozialdienst Kath. Frauen e.V. Trie

~ km Krahnenstr. 33 - 34, 54290 Trier-Innenstadt

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:30 - 12:30, 14:00 - 16:30
Dienstag: 08:30 - 12:30, 14:00 - 16:30
Mittwoch: 08:30 - 12:30, 14:00 - 16:30
Donnerstag: 08:30 - 12:30, 14:00 - 16:30
Freitag: 08:30 - 12:30, 14:00 - 16:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Sozialdienst Kath. Frauen e.V. Trie finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Krahnenstr. 33 - 34. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Sozialdienst Kath. Frauen e.V. Trie eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Vereine.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065194960.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (24) Alle anzeigen
ASV Trier Süd 1920 e. V. ~ km Graf-Reginar-Str. 51, 54294 Trier-Weismark-Feyen
Passende Berichte (10080) Alle anzeigen
Am Abend noch im gleißenden Licht des Smartphone-Displays: Ob das gut für den Schlaf ist? Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Ist Blaues Licht Schlafräuber oder harmloser Reiz? Viele Smartphones und Notebooks bieten inzwischen die Möglichkeit, den Blaulichtanteil im Display zugunsten eines wärmeren Farbspektrums zu reduzieren. Das soll den Schlaf verbessern. Ist da was dran?
Mechanische Arme und Kameras statt Augen: Im Dystopie-Game «Cyberpunk 2077» ist das Alltag. Foto: CD Projekt Red/dpa-tmn Die Pokémon und der Killerhai Neuvorstellungen sind gut, Spielbares ist besser. Hier kommen acht spannende Titel von der Videospielemesse Gamescom, die schon bald verfügbar sind - bis auf zwei Ausnahmen.
Abgedunkelter Himmel in Sao Paulo: Bewohner der Millionenmetropole berichteten zuletzt von schwarzem Regen. Foto: Andre Lucas/dpa Verheerende Brände toben im brasilianischen Amazonasgebiet Die meisten Brände wurden zuletzt im Bundesstaat Mato Grosso im Süden des Amazonasgebiets gemeldet. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig, da es in der Region nur wenige Straßen gibt und sich die Einsatzkräfte deshalb mit Booten auf Flüssen bewegen müssen.
Google peilt mit seinem Cloud-Gaming-Dienst Stadia eine Milliardenkundschaft an. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa Google zielt mit Stadia auf Milliardenpublikum Teure Konsolen oder Spiele-PCs sollen mit Stadia in Zukunft nicht mehr nötig sein. Es soll eine stabile Internetleitung mit mehr als 10 Megabit pro Sekunde reichen. Den Zugang gibt es für eine monatliche Gebühr.