Soundcheck: Kopfhörer-Klang personalisieren

09.05.2022
Jedes Ohr ist anders. Auch Hörgewohnheiten unterscheiden sich. Gerade bei Kopfhörern und Smartphones kann es so schwierig werden, den annähernd perfekten Klang zu finden. Eine App hilft weiter.
Am Ende der «SoundID»-Tests stehen Equalizer-Einstellungen, die zum eigenen Gehör und den eigenen Vorlieben beim Musikhören passen - hoffentlich. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Am Ende der «SoundID»-Tests stehen Equalizer-Einstellungen, die zum eigenen Gehör und den eigenen Vorlieben beim Musikhören passen - hoffentlich. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Im Test hatten die True-Wireless-Kopfhörer ausgezeichnet abgeschnitten. Doch nach dem Auspacken und erstem Probehören folgt die Ernüchterung. Der Klangeindruck enttäuscht. Was tun?

An dieser Stelle kann man es mit der Anwendung «SoundID» des litauischen Entwicklers Sonarworks versuchen. Die kostenlose und trackerfreie App vermisst mit Tonsignalen und der Reaktion des Nutzers darauf zuerst das Gehör auf beiden Seiten.

Danach läuft ein A-B-Test, in dessen Verlauf persönliche Hörvorlieben herausgearbeitet werden. Voraussetzung für den Test und die daraus resultierende individuelle «SoundID» ist das Anlegen eines Nutzerkontos, was aber auch nichts kostet.

App für Android und iOS

Die App, die es für Android-Geräte (ab Version 9) und iOS-Geräte gibt, klinkt sich nicht systemweit in die Audio-Ausgabe ein. Die individuelle Klangkalibrierung funktioniert nur, wenn sowohl das eigene Kopfhörermodell unterstützt wird als auch die Audio-App, über die man Musik hört.

Auf Kopfhörer-Seite listet Sonarworks Unterstützung für mehr als 360 Modelle auf, sowohl In-Ohr-Modelle als auch ohraufliegende Kopfhörer. An Diensten und Apps zählt der Entwickler knapp 30 unterstützte Audio-Anwendungen auf, darunter Spotify, Youtube Music, Deezer, Apple Music oder den VLC-Player.

Allgemeine Profile probieren

Hard- wie softwareseitig soll die Unterstützung Sonarworks zufolge weiter ausgebaut werden. Wer seinen Kopfhörer nicht in der Liste findet, kann «SoundID» trotzdem mit allgemeinen vorgegebenen Profilen ausprobieren.

Das 2012 gegründete Sonarworks kommt ursprünglich aus dem Profi-Musikbereich und hat seine Technologie zur Klangpersonalisierung ursprünglich für Tonstudios entwickelt. Nach Unternehmensangaben setzen weltweit rund 100 000 Studios «SoundID» ein, um den Klang ihrer Monitor-Lautsprecher und Kopfhörer zu individualisieren.

© dpa-infocom, dpa:220506-99-186965/2

"SoundID" für Android

"SoundID" für iOS

Funktionsweise und Bedienung der "SoundID"-App (engl.)

Liste der unterstützten Kopfhörer

Liste der unterstützten Audio-Apps

"SoundID" mit allgemeinen Profilen nutzen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Sound stimmt trotz teurer Kopfhörer nicht? Eine App für Android-Smartphones kann helfen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Equalizer-App für Androiden Ganz billig waren die neuen Kopfhörer nicht. Und trotzdem bleibt das Aha-Erlebnis aus, wenn man Musik auf dem Smartphone hört? Da lässt sich doch bestimmt noch was einstellen.
Gute Laune am Steuer dank Musik. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Mit Lieblings-Songs über den Asphalt Offene Fenster, der Fahrtwind weht angenehm durchs Auto, doch etwas fehlt. Musik. Die richtige Musik. Nicht der übliche Dudelfunk. Jetzt heißt es handeln.
Mit der App Wavesink Plus und einem externen DAB-Modul lassen sich im Prinzip alle Smartphones und Tablets auch zu Digitalradioempfängern machen. Foto: Michael Feilen Noch ist Tüfteln angesagt: Digitalradio auf dem Smartphone Störungsfreier Empfang, besserer Klang, praktische Zusatzdienste: Das Digitalradio DAB+ will mit zahlreichen Verbesserungen im Vergleich zur klassischen UKW-Welt punkten. Doch auf Smartphone und Tablet landen digital-terrestrische Radiosender bislang meist nur über Umwege.
Verschiedene Apps können verschiedene Funktionen für die Audio-Aufnahme erfüllen. Foto: Andrea Warnecke Das Smartphone als Diktiergerät Assistenten, Ärzte und Journalisten brauchen oft Diktiergeräte. Doch auch für Privatpersonen gibt es viele Gründe, das gesprochene Wort zu archivieren. Mit Smartphones gelingt das ausgezeichnet. Das richtige Zubehör steigert die Aufnahme-Qualität deutlich.