Sony: Neue Playstation 4 noch in Arbeit

13.06.2016
Beim Schaulaufen der neuen Spielekonsolen lässt Sony seinem Rivalen Microsoft möglicherweise den Vortritt. Auf der E3 in Los Angeles will das Unternehmen seine Playstation 4 «Neo» nicht präsentieren. Dafür kursieren bereits Bilder von Microsofts Xbox One S im Netz.
Sony will mit der Playstation 4 im Geschäft bleiben und hat eine Auffrischung für die Spielekonsole angekündigt. Foto: Christopher Jue
Sony will mit der Playstation 4 im Geschäft bleiben und hat eine Auffrischung für die Spielekonsole angekündigt. Foto: Christopher Jue

London (dpa) - Sony wird sein aufgefrischtes Modell der Playstation 4 voraussichtlich nicht auf der Spielemesse E3 in Los Angeles präsentieren.

Sony wolle sicherstellen, dass «die ganze Palette der Spielerfahrung in ihrer Gesamtheit» bei der Präsentation der Playstation 4 «Neo» sichtbar werde, sagte Andrew House, Chef von Sonys Spiele-Sparte, in einem Interview der «Financial Times». Unterdessen sind von Microsofts neuer Xbox One S erste Bilder im Netz aufgetaucht. Auf der Spielefachmesse E3 trifft sich die Branche von Dienstag (14. Juni) an in Los Angeles. Branchenbeobachter erwarteten, dass in diesem Jahr wieder die Hardware, also die Konsolen im Mittelpunkt der Messe stehen werden.

Wann die «Neo» auf den Markt kommen und wie viel sie kosten wird, sagte House nicht. Das neue Modell, über das schon seit einiger Zeit spekuliert wurde, werde teurer als die aktuelle Version sein, kündigte er aber an. Bei dem neuen Modell handelt es sich um eine aufgefrischte Version der erfolgreichen Konsole, die vor allem Hardcore-Gamer ansprechen soll. Sie soll mit besserer Grafik ausgestattet sein und auch Ultra-HD-Bilder wiedergeben können.

Sowohl die aktuelle Playstation 4 als auch die «Neo» sollen mit Sonys neuem Headset für virtuelle Realität zusammenarbeiten. Die Brille Playstation VR will Sony im Oktober auf den Markt bringen, man kann sie für 400 Euro vorbestellen. Damit ist sie deutlich günstiger als konkurrierende Geräte der Facebook-Firma Oculus und von HTC. Virtuelle Spielwelten sind ein zentraler Trend in der Branche und gelten auch als große Herausforderung für neue Games-Konzepte.

Von Microsofts neuer Xbox One S sind kurz vor den offiziellen Pressekonferenzen der E3 unterdessen erste Bilder im Netz aufgetaucht. Mitglieder des Games-Forums NeoGAF hätten die Bilder veröffentlicht, berichtete das Technologie-Blog «c'net». Laut einem angeblichen Screenshot mit Vorbestell-Button soll das neue Modell um rund 40 Prozent kleiner als die Vorgängerverion sein, Ultra-HD-Bilder unterstützen und mit einer 2-Terabyte-Festplatte ausgestattet sein.

In Fachkreisen wurde bereits erwartet, dass Microsoft die Xbox One S auf der Spielemesse vorstellt. Sie soll voraussichtlich noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Laut Medienberichten soll im kommenden Jahr ein weiteres Modell unter dem Codenamen «Scorpio» erscheinen, das auch für die VR-Datenbrille Oculus Rift optimiert ist, die Nutzer in virtuelle Welten eintauchen lässt.

Aktuell liegt Sony im Geschäft mit Spielekonsolen der neuen Generation klar vorn: Bisher wurden rund 40 Millionen Geräte der Playstation 4 verkauft, Konkurrent Microsoft kommt nach Einschätzung von Marktforschern mit der Xbox One auf rund die Hälfte.

Interview der Financial Times


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kindgerecht? Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Eltern und Kindern den Weg weisen. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Orientierung im WWW - Kindern den Weg ins Netz weisen Shopping, Unterhaltung, Informationen - im Internet sind unzählige Angebote abrufbar. Darunter ist aber auch vieles, das für Kinder nicht geeignet ist. Gut, dass es Angebote gibt, die Kindern und Eltern den Weg zu passenden Webseiten zeigen.
Auch im vergangenen Jahr erlebte die Computer- und Videospielmesse Gamescom eines großen Zuschauerandrang. Foto: Henning Kaiser G-A-M-E-S-C-O-M: Kleines ABC zur großen Spielemesse Zocken, Gucken und vielleicht auch Kostümieren - zur Gamescom werden in Köln wieder Hunderttausende erwartet. Im Fokus stehen virtuelle Realitäten, aber drumherum passiert auch noch viel. Eine Übersicht.
Nintendo hat «Mario Kart» für das Smartphone angekündigt. Foto: Kiyoshi Ota/EPA/dpa «Mario Kart» kommt aufs Smartphone Mit Super Mario und seinem Bruder Luigi können Gamer seit mittlerweile über zwei Jahrzehnten halsbrecherische Verfolgungsjagden in verrückten Fahrzeugen austragen. Bisher kamen jedoch nur Besitzer von Nintendo-Geräten in den Genuss des Spiels. Das soll sich nun ändern.
In Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die süchtig nach Computerspielen sind. Einer der Gründe: Beim Gamen sind sie von ihren Alltagssorgen abgelenkt. Foto: Swen Pförtner Wenn Computerspiele süchtig machen In Deutschland steigt Experten zufolge die Zahl derjenigen, die süchtig nach Computerspielen sind und auch ohne Internet nicht auskommen können. Eine Konferenz in Berlin widmet sich dem Problem.