Sony RX10 III - Bridgekamera mit 600 Millimetern Brennweite

31.03.2016
Bei der Sony RX10 III spielt Entfernung keine Rolle mehr. Mit dem 25-fachen Zoom lässt sich fast jedes Motiv nah heranholen. Auch den richtigen Moment einzufangen, ist kaum noch ein Problem. Denn das Scharfstellen erfolgt in einer Zehntelsekunde.
Lange Linse: Sonys RX10 III hat eine Brennweite von 24 bis 600 Millimetern. Foto: Sony
Lange Linse: Sonys RX10 III hat eine Brennweite von 24 bis 600 Millimetern. Foto: Sony

Berlin (dpa/tmn) - Große Brennweite, 4K-Video und Superzeitlupe - Sonys neue Bridgekamera RX10 III trägt bei den Leistungsdaten dick auf. Das jüngste Modell der RX10-Serie hat ein Teleobjektiv mit 24 bis 600 Millimetern Brennweite (25-facher Zoom, Kleinbildäquivalent) bei einer Blende von f2.4-4.0.

Videos nimmt die rund 1600 Euro teure Kamera in 4K-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel) auf, ein Superzeitlupenmodus mit 1000 Bildern pro Sekunde ist ebenfalls an Bord. Der verbesserte Autofokus soll Motive in weniger als einer Zehntelsekunde scharfstellen, verspricht Sony. Die RX10 III ist ab April im Handel.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lassen Tierfotografen ihre Kamera unbeaufsichtigt, kann so manche Überraschung passieren - wie hier in einem Wildtierpark in Südafrika. Foto: Halden Krog Eingefrorene Katzen und scharfe Hunde: So gelingen Tierfotos Ob die zahme Hauskatze oder der Tiger in freier Wildbahn: Tierfotos sind echte Hingucker. Der eine, perfekte Treffer ist aber schwer zu erzielen. Sowohl die Technik als auch die Eigenheiten der Tiere verlangen Hobbyfotografen einiges ab.
Auf Augenhöhe: Die schöneren Kinderfotos entstehen, wenn man die Perspektive angleicht und nicht einfach von oben herab fotografiert. Foto: Silvia Marks Auf die Knie und Ameisenscheiße: So gelingen Kinderfotos Schlafende Babys oder Kinder beim Spielen, am Strand oder vor dem Weihnachtsbaum: Diese Motive hat jeder im Familienalbum - nur eben mehr oder weniger gut. Doch mit ein wenig Körpereinsatz und Know-how kann fast jeder Kinder meisterlich fotografieren.
Landschaft in Eis und Schnee: Dieses Panorama ist mit Hilfe eines Panoramakopfes samt Nodalpunktadapter von Roundabout-NP entstanden. Foto: Roundabout-NP/Thomas Fankhänel Perspektive pur: Fotos und Videos im Panoramaformat Ein Bergpanorama, als ob man gerade selbst auf dem Gipfel steht? 360-Grad-Fotografie macht es möglich. Für einfache Schnappschüsse reichen Apps, mehr Qualität liefern Spezialausrüstung und Präzision.
Beim Erstellen von Schwarzweiß-Fotografien wandelt man die Bilder am besten erst in der Bildbearbeitung in den Schwarzweiß-Modus um. Foto: Andrea Warnecke Schwarzweiß-Fotografien: Spielen mit Licht und Schatten Mit Fotos kann man nicht nur Familienfeste und Urlaube dokumentieren. Viele Hobbyfotografen wollen auch ästhetisch anspruchsvolle Bilder machen. Besonders dafür geeignet ist die Schwarzweißfotografie. Doch für Anfänger gibt es einiges zu beachten.