So wird das Notebook wieder flott

16.01.2019
Gerade Einsteiger-Notebooks stoßen bei ihrer Speicherkapazität schnell an ihre Grenzen. Die Aufrüstung ist jedoch oft leichter als gedacht. Und auch einen lahmen Systemstart müssen Nutzer nicht länger hinnehmen.
Wenn der Systemstart zu lange dauert, führen Nutzer am besten einen «Autostart» durch. Zu finden ist dieser mit der Tastenkombination Strg+Alt+Ent. Foto: Christin Klose
Wenn der Systemstart zu lange dauert, führen Nutzer am besten einen «Autostart» durch. Zu finden ist dieser mit der Tastenkombination Strg+Alt+Ent. Foto: Christin Klose

München (dpa/tmn) - Wer mit der Performance seines Notebooks unzufrieden ist, muss nicht gleich ein neues Gerät kaufen. Oft lohnt es sich, an der einen oder anderen Stellschraube zu drehen, um dem Rechner wieder Beine zu machen, berichtet das Fachmagazin «connect» (Ausgabe 2/19).

Gerät man mit einem günstigen Notebook, das etwa nur 64 Gigabyte (GB) Massenspeicher bietet, an die Kapazitätsgrenze, kann eine SD-Karte die Lösung sein und dauerhaft als Speichererweiterung im Kartenleser-Steckplatz verbleiben. Für weniger als 40 Euro lassen sich mit einer SD-Karte etwa 128 GB Speicher hinzugewinnen.

Treibt der Laptop seinen Besitzer mit einem lahmen Windows-Start in den Wahnsinn, kann es sinnvoll sein, beim Systemstart automatisch ladende Programme auszusortieren. Das funktioniert über den «Autostart», der sich über einen gleichnamigen Reiter im Task-Manager (Tastenkombination Strg+Alt+Ent) aufrufen lässt. In der Liste markieren Nutzer alle Programme, die nicht mehr automatisch starten sollen, und klicken dann auf «Deaktivieren».


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Kuchendiagramm lässt keinen Zweifel: Diese Festplatte muss durch ein größeres Modell ersetzt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Festplatte voll: Wenn die Daten umziehen müssen Eine überquellende Festplatte bremst den Rechner und hindert den Nutzer, weitere Daten abzuspeichern. Eine neue muss also her. Allerdings gibt es beim Umzug der Daten einiges zu bedenken.
Die nächste Generation von Spielenotebooks mit Nvidias neuen Geforce GTX-10-Chips ist auch auf Gaming in 4K-Auflösung (3840 zu 2160 Pixel) und VR-Brillen ausgelegt. Foto: Henning Kaiser Mobiler, flotter, bunter: Neue Hardware auf der Gamescom Die graue Kiste ist längst Geschichte: Heute müssen Spiele-PCs nicht nur schnell sein, sondern auch schön aussehen. Und die neuen Gaming-Notebooks werden enorm aufgewertet: Dank neuer Grafikchips sind sie bald auch startklar für die virtuelle Realität.
Dell zeigt auf der IFA 2018 unter anderem Convertibles in drei Größen aus der überarbeiteten Inspiron-7000-Serie. Foto: Dell Neue Notebooks auf der Technikmesse IFA Die Elektronikmesse IFA in Berlin hat mehr zu bieten als Fernseher, Musikanlagen und die sogenannte Weiße Ware für Küche und Keller. Viele Hersteller zeigen auch Notebook- und Convertible-Neuheiten in den Hallen - zum Beispiel mit Intels neuen Whiskey-Lake-Prozessoren.
Pink auf metallgrauem Gehäuse: Der Dell Alienware 13 wird laut Hersteller einheitlich mit Glasfaserleitungen beleuchtet. Foto: Dell Virtuelle Realität auf Gaming-Laptops Zwei neue Gaming-Laptops kommen auf den Markt, die sich für Virtual-Reality-Anwendungen eignen. Außerdem sorgt ein Multiroom-Lautsprecher für vielfältigen Musikgenuss.