So wählen Sie beim Camping den richtigen Stellplatz aus

03.05.2022
Freie Platzwahl auf dem Campingplatz? Wer dieses Glück hat, sollte mit Kalkül auswählen und etwa die Schlafgewohnheiten berücksichtigen. Danach gilt es «nur noch», das Wohnmobil gerade auszurichten.
Kurbelstützen erhöhen die Standsicherheit des Wohnwagens oder Wohnmobils. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn
Kurbelstützen erhöhen die Standsicherheit des Wohnwagens oder Wohnmobils. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) - Wer auf dem Campingplatz vom Betreiber keinen Stellplatz zugewiesen bekommt, sollte die freie Platzwahl mit Bedacht nutzen. Der Auto Club Europa (ACE) rät, in so einem Fall zunächst den Platz kurz zu Fuß zu erkunden und Details zu berücksichtigen.

Dazu zählt die Himmelsrichtung. Langschläfer wollen womöglich nicht von der aufgehenden Sonne geweckt werden, so der ACE. Hinzu kommt: Steht der Camper schattig, heizt er sich nicht so stark auf. Die Klimaanlage muss dann nicht im Dauerbetrieb laufen.

Mit Wasserwaage und Keilen

Fürs Ausrichten des Fahrzeugs auf dem Stellplatz hat man am besten eine Mini-Wasserwaage dabei, so der ACE. Alternativ tut es vielleicht eine Wasserwaagen-App fürs Smartphone. Auf iPhones mit aktuellem iOS-Betriebssystem ist eine Wasserwaagefunktion in der schon vorinstallierten App «Maßband» zu finden.

Wer es ganz genau wissen will, findet im Fachhandel Wasserwaagen mit zwei Säulen («Libellen»),wodurch sich der gerade Stand gleichzeitig sowohl in Längs- als auch in Querrichtung prüfen lässt. Durch das genaue Austarieren vermeidet man kleinste Schieflagen.

Mehr Komfort mit Hubstützen

Unterlegkeile halten das Wohnmobil eben. Am Fahrzeug montierte Kurbelstützen sorgen zusätzlich für einen sichereren Stand. Hohen Komfort bieten hydraulische Hubstützen, die im Vergleich zu den anderen Hilfsmitteln aber auch recht hochpreisig sind.

© dpa-infocom, dpa:220503-99-140498/2

ACE-Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wo passt der Bully hin? Gibt es dort Strom? Und wie wird das Camping-Wetter? All diese Fragen moderner Camper kann das Smartphone beantworten. Foto: Jo Kirchherr/Westend61/dpa-tmn Hilfreiche Apps und Gadgets für Camper Das Smartphone ist für viele Menschen zu einem Helferlein für alles geworden: Es ist Navigationsgerät, Taschenlampe, Kalender, Fotoapparat und Radio in einem. Gerade dann, wenn wenig Platz ist, wird das Smartphone wichtig - zum Beispiel beim Camping.
In manchen Navigationsapps lassen sich Routen nicht nach Höhen- und Gewichtsbeschränkungen filtern - bei Wohnmobilen und Gespannen ein Nachteil. Foto: Silvia Marks Camper finden für alles eine App Für den Camping-Urlaub kann man sich auch digital bestens ausrüsten. Mit welchen Apps gelingt der Trip mit Zelt oder Wohnwagen?
Wie IT-Programmierer Hendrik nutzen immer mehr Caravan-Besitzer Angebote von Bauerhöfen, Weingütern oder Tierfarmen, um dort kurz Halt zu machen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Caravan-Stopp bei Bauern und Winzern Der Urlaub mit Reisemobil oder Wohnwagen liegt im Trend. Reisebeschränkungen in der Corona-Pandemie haben der Entwicklung noch einmal einen kräftigen Schub verliehen. Doch nicht jeder möchte auf dicht gefüllten Campingplätzen stehen.
Mit der Satellitenantenne gibt es auch im Camping-Urlaub klaren TV-Empfang. Foto: Bodo Marks Fernsehen im Campingurlaub: Diese Möglichkeiten gibt es Der Caravan ist gepackt, die Reifen sind aufgepumpt und alle Tanks voll. Für viele Camper gehört aber unterwegs auch guter Fernsehempfang dazu. Mit der richtigen Technik ist das kein Problem - und auch deutsches Fernsehen lässt sich «mitnehmen».