So lassen sich Windows-Sounds abschalten

07.03.2019
Musikhören auf einem Windows-Rechner kann schnell zur akustischen Qual werden. Denn die Systemsounds sorgen oft für Störgeräusche. Wie lassen sich diese abstellen?
Beim Musikhören mischt das Windows-Betriebssystem eigene Sounds ins Audiosignal. Daher sollten Nutzer die Klänge abstellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Beim Musikhören mischt das Windows-Betriebssystem eigene Sounds ins Audiosignal. Daher sollten Nutzer die Klänge abstellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ping, ping, ping: Wer am Rechner in Ruhe Musik hören möchte, hat die Rechnung ohne die Windows-Systemklänge gemacht. Sie werden vom Betriebssystem gnadenlos ins Audiosignal gemischt. Da hilft nur abschalten - und zwar alle Windows-Sounds auf einmal.

Das funktioniert bei Windows 10 in den Einstellungen unter «Personalisierung/Designs/Sounds». Dort setzt man den Eintrag unter Soundschema einfach auf «Keine Sounds», und schon herrscht Ruhe.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Flash Player arbeitet seit Jahren in den meisten Windows-Rechern und vielen Macs. Wegen etlicher Sicherheitslücken raten Experten immer wieder zum Verzicht. Foto: Robert Günther Warum der Flash Player nicht mehr nötig ist Adobes Flash Player ist auf vielen Computern installiert und soll Multimedia-Inhalte auf Webseiten zum Laufen bringen. Doch immer wieder macht die Software durch Sicherheitslücken auf sich aufmerksam. Braucht man sie noch? Oder geht es auch ohne Flash?
Zum Aufnehmen braucht es mindestens ein Mikrofon: Gute Modelle sind schon ab 80 Euro zu haben. Foto: Oliver Killig Produzieren wie die «Gorillaz»: So geht Homerecording Ob Gesang, Gitarre oder Schlagzeug: Wer Musik macht, hat bestimmt schon einmal darüber nachgedacht, seine Werke aufzunehmen. Im digitalen Zeitalter ist es mit dem richtigen Zubehör gar nicht mal so schwer, zum eigenen Musikproduzenten zu werden.
Das Update für Windows 10 ist nun für Nutzer von Windows 7 und 8 kostenpflichtig. Foto: Andrea Warnecke Windows 7 weiternutzen: Treiber und Programm aktuell halten Windows 10 ist da, Windows 7 aber noch längst nicht tot. Noch für mindestens drei Jahre wird es Sicherheitsupdates geben. Und wer ein wenig Mühe investiert, kann das sieben Jahre alte Betriebssystem weiter gut in Schuss halten.
Tastaturhüllen sind praktisch, weil sie auch gleich ein Keyboard liefern und dem ganzen Konstrukt als Ständer zusätzlich Stabilität verleihen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Spaß ab 100 Euro: Worauf es beim Tablet-Kauf ankommt Die Preisspanne bei Tablet-PCs ist riesig, das Geräte-Angebot unüberschaubar. Neben dem Betriebssystem sind auch Speicher und Bildschirmgröße beim Kauf entscheidend.