So kann man E-Mail-Tracking verhindern

11.07.2019
Ob der Adressat die Nachricht gelesen hat, sieht man bei WhatsApp anhand der blauen Doppel-Häkchen. Was viele nicht wissen: Auch bei E-Mails lässt sich das nachvollziehen.
E-Mail-Tracking lässt sich unterbinden. Foto: Silas Stein
E-Mail-Tracking lässt sich unterbinden. Foto: Silas Stein

Berlin (dpa/tmn) - Ob jemand eine E-Mail geöffnet hat, können etwa Unternehmen oder Werber ganz einfach mit sogenannten Tracking-Pixeln nachvollziehen. Das geht unabhängig davon, ob gegebenenfalls eine Lesebestätigungs-Funktion aktiviert ist oder nicht.

Technisch handelt es sich bei den Pixeln um kleinste, quasi unsichtbare Grafikdateien. Angeboten wird die Mail-Nachverfolgung per Tracking-Pixel von zahllosen Dienstleistern für jedermann. Wer sich dagegen schützen möchte, muss das automatische Nachladen von Bildern in E-Mails deaktivieren - eine Einstellung, die etwa viele Webmail-Dienste nicht anbieten.

Es kann aber auch sein, dass der E-Mail-Provider das Nachladen von Grafiken und Bildern ohnehin standardmäßig blockiert, oder dass er Tracking-Pixel gezielt ausfiltert. Freie Einstellmöglichkeiten, was das Blockieren des automatischen Herunterladens von Bildern angeht, hat der Nutzer meist bei E-Mail-Anwendungen für Mobilgeräte und Rechner - etwa bei Thunderbird oder Outlook.

Sind Bilder in der Mail zu sehen, obwohl man das Herunterladen blockiert hat, muss das allerdings nicht zwangsläufig bedeuten, dass eine vielleicht getroffene Blockier-Einstellung wirkungslos ist. Grafiken und Bilder können auch in Mails eingebettet werden. Tracking-Pixel sind in diesem Kontext aber nicht zu befürchten, weil diese zwingend vom Server des Tracking-Dienstleisters nachgeladen werden müssen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Messenger-Gespräche können Stress verursachen. Vermeiden lässt er sich, wenn man das Aktivitäts-Tracking ausschaltet. Foto: Britta Pedersen/dpa Bei Messenger-Stress das Aktivitäts-Tracking ausschalten Viele Deutsche nutzen täglich einen Messenger. Nicht selten sehen sie sich genötigt, auf jede Mitteilung sofort zu reagieren. Das kann großen Stress verursachen. Dieser lässt sich jedoch vermeiden.
Die Funktion zur Lesebestätigung bei iMessage lässt sich in den Einstellungen unter «Nachrichten» ausschalten. Foto: Andrea Warnecke Lesebestätigungen in iMessage steuern Nachricht schon gelesen? Nicht jeder will sich bei einem Chat in Apples iMessage ständig kontrollieren lassen. Aber wie schalte ich die Lesebestätigung aus?
Viele Informationen tippt man tagtäglich in die Messenger-App. Damit niemand mitlesen kann, sollte man auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Wert legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Chat-Alarm: Was man über Messenger wissen sollte Ein Smartphone ohne Messenger? Findet man nur noch selten. Das breite Angebot an entsprechenden Apps macht es möglich. Nutzer sollten Messenger-Anwendungen aber erst einmal gründlich unter die Lupe nehmen, bevor sie ihnen vertrauen und sie nutzen.
Firefox gehört noch immer zu den beliebtesten Browsern - eine neue Version für iOS läuft jetzt noch stabiler. Foto: Andrej Sokolow (Archivbild) Neues aus der Technikwelt: Browser-Update und Massenger Akkulaufzeiten sind bei Smartphones und Tablets besonders wichtig - diese Tatsache nimmt sich Mozilla Firefox nun zu Herzen und bietet für iOS-Geräte eine schlankere Version. Auch der Jott-Massenger präsentiert in der neuesten Ausführung zahlreiche frische Funktionen.