Skigebiete in den Alpen öffnen nach Wintereinbruch früher

14.11.2019
Endlich ist es soweit: Die ersten Skigebiete in den Alpen öffnen - und das sogar früher als üblich. Wo Wintersportler schon auf die Piste dürfen.
Das frühe Winterwetter macht es möglich: In Österreich und der Schweiz öffnen die ersten Skipisten. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn/dpa/Archiv
Das frühe Winterwetter macht es möglich: In Österreich und der Schweiz öffnen die ersten Skipisten. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn/dpa/Archiv

Wien (dpa) - Zahlreiche Skigebiete in Österreich und der Schweiz nehmen nach den starken Schneefällen der vergangenen Tage schon früher ihren Betrieb auf als ursprünglich geplant. So können Skifahrer und Snowboarder schon am Wochenende etwa in Kitzbühel oder ab Freitag (15. November) auf der Planai in Schladming ihre Schwünge ziehen.

In der Schweiz beginnt am Wochenende der Pistenspaß etwa am Aroser Hörnli im Kanton Graubünden und auch im Skigebiet Grindelwald-Wengen. In Oberbayern und im Allgäu sind die Betreiber dagegen noch etwas zurückhaltender und bleiben bei ihren bisherigen Planungen.

Die meisten bayerischen Skigebiete starten Ende der ersten oder zweiten Dezemberwoche mit dem Betrieb, während am Freitag an der Zugspitze der Saisonauftakt ansteht. Zunächst fahren an der Zugspitze nach Angaben der Bayerischen Zugspitzbahn zwei Sessellifte, vier von einem Dutzend Pisten werden geöffnet sein.

Auf den Gipfeln im Allgäu ist noch Warten angesagt. «Wenn wir Weihnachten genug Schnee haben, würden wir uns freuen», sagte eine Sprecherin von Buron Skilifte in Wertach (Landkreis Oberallgäu). Die meisten der Allgäuer Skilifte öffnen zwischen dem Nikolaus-Wochenende und dem 20. Dezember.

Kurier-Bericht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In den Alpen herrscht weiterhin hohe Lawinengefahr. Der Wetterdienst rechnet aber in den komkenden Tagen mit einer Entspannung der Wetterlage. Foto: Frank Rumpenhorst Wetterlage in den Alpen: Womit Urlauber rechnen müssen Im Allgäu treffen Schneemassen ein Hotel, das Touristenziel Saalbach-Hinterglemm ist nicht erreichbar: In den Alpen herrscht weiter hohe Lawinengefahr. Andernorts bringen Regen und Tauwetter neue Probleme.
Auch im Harz ist derzeit Skifahren möglich. Hier liegen 40 Zentimeter Schnee. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild Auf Skier ins neue Jahr: Pistenverhältnisse bleiben gut Dank des günstigen Wetters läuft die Skisaison bereits auf Hochtouren. Nicht nur in den Alpen, auch in einigen deutschen Mittelgebirgen herrschen optimale Wintersportbedingungen.
Die Wintersport-Saison ist in vielen Gebieten bereits eröffnet. Noch variieren die Schneehöhen aber. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Winter lässt auf sich warten: Viele Pisten aber schon offen Der Winter sollte eigentlich schon längst begonnen haben. Aber in vielen Skigebieten lässt der Schnee noch auf sich warten. Aktuell eigenen sich vor allem deutsche Gebirge für den Wintersport.
In Bayern wurden zahlreiche Lifte und Pisten wegen zu großer Schneemassen gesperrt. Foto: Lino Mirgeler/dpa Skifahrer gehen bei Extremwetterlage leer aus Nach heftigen Schneefällen herrscht in vielen Alpenregionen Lawinengefahr. Einige Pisten sind daher geschlossen. Bekommen Skifahrer nun das Geld für den Skipass zurück?