Sitzabstand vom Fernseher hängt auch von Auflösung ab

18.02.2019
Beim Sitzabstand vor dem Fernseher sollte nicht nur die persönliche Vorliebe eine Rolle spielen. Den optimalen Abstand zum Gerät kann der Fernsehzuschauer ganz leicht berechnen:
Beim Kauf eines Fernsehers sollten Kunden den nötigen Sitzabstand im Zimmer bedenken. Auflösung und Bildschirmgröße spielen dabei eine Rolle. Foto: Bodo Marks
Beim Kauf eines Fernsehers sollten Kunden den nötigen Sitzabstand im Zimmer bedenken. Auflösung und Bildschirmgröße spielen dabei eine Rolle. Foto: Bodo Marks

München (dpa/tmn) - Für den richtigen Sitzabstand zum Fernseher spielt neben der Bildschirmgröße auch die Auflösung eine Rolle.

Um keine Pixel mehr auf dem Display zu erkennen, reicht bei UHD-Geräten (3840 mal 2160 Bildpunkte) im Vergleich zu Full-HD-Fernsehern (1920 mal 1080 Bildpunkte) ein halb so großer Mindestabstand zwischen TV und Nutzer, berichtet die Fachzeitschrift «Video» (3/2019).

Um die minimale Distanz zwischen Augen und Fernseher auszurechnen, gilt folgende Gleichung als Faustregel: Bei UHD-Geräten wird die Höhe des Bildschirms mit 1,5, bei Full-HD-Geräten mit 3 multipliziert. Das Produkt daraus ergibt den Mindestabstand in Zentimetern.

Ein Beispiel: Bei einem Full-HD-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 65 Zoll sollten Nutzer mindestens 2,40 Meter weit weg sitzen, bei einem ebenso großen UHD-Gerät genügen 1,20 Meter Distanz. Mit vierfach höherer Auflösung halbiere sich folglich der Mindestabstand bei TV-Geräten mit gleicher Displaygröße.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie man den Fernseher im Raum platziert, hat direkte Auswirkungen auf Klang und Sehkomfort. Foto: Bodo Marks Hängen oder stellen: So läuft der Flat-TV zur Höchstform auf Wandhalterung, Sideboard, Schrankwand oder Ständer: Der Zubehörhandel bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Montage des Flachbildfernsehers. Speziell auf die Soundeigenschaften des Flat-TVs hat der Aufstellort einen erheblichen Einfluss.
Acers All-in-One-PC Aspire Z24 ist ab rund 1000 Euro zu haben. Foto: Rafal Rodzoch/Acer Vor- und Nachteile von All-in-One-PCs Klassische Desktop-PCs werden immer weniger nachgefragt. Aber auch Notebooks taugen nicht für jeden Zweck. Sind All-in-One-PCs der goldene Mittelweg für daheim?
Der Monitor am Schreibtisch sollte ideal eingestellt sein. Faustregel: Die Augen schauen auf die obere Bildschirmkante. Foto: Christin Klose Was einen guten Computer-Monitor ausmacht Sie sind zum Teil kurvig oder lassen sich hochkant drehen. Auch in Zeiten von Smartphones und Laptops haben einfache Monitore noch ihre Daseinsberechtigung. Was beim Kauf zu beachten ist.
Das «test»-Magazin der Stiftung Warentest (Ausgabe 6/2016),hat Fernseher und Beamer untersucht. Foto: Nestor Bachmann/Archiv Fußball-EM: Den Fernseher fit machen Wer für gewöhnlich Kinofilme oder Serien auf seinem TV schaut, wird mit der Bildqualität bei Fußball-Matches nicht zwangsläufig zufrieden sein. Aber das muss nicht so bleiben. Es gilt wie so oft: alles Einstellungssache.