Signal mit neuer Gruppen-Funktion

07.09.2021
Änderungen, die vor allem das Design betreffen, darf man bei seinem Messenger ruhig verschlafen. Neue Funktionen sollte man aber kennen. Etwa jene, die Signal gerade eingeführt hat.
Nur lesen, nix schreiben: Diese Kommunikationsdiät können Signal-Admins ab sofort ihren Gruppenmitgliedern verordnen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Nur lesen, nix schreiben: Diese Kommunikationsdiät können Signal-Admins ab sofort ihren Gruppenmitgliedern verordnen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Stell Dir vor, es gibt etwas Wichtiges zu organisieren, aber alle möglichen Leute plappern ständig rein und geben ungefragt ihren Senf dazu. Dieses Szenario will Signal fortan Gruppen-Admins ersparen. Diese können in der Messenger-App nämlich ab sofort einschränken, wer in einer Gruppe Nachrichten senden darf.

Die neue Funktion, die Signal etwa auch für geplante Veranstaltungen oder für Ankündigungen empfiehlt, findet sich in den Berechtigungs-Einstellungen unter «Nachrichten senden». Alle Gruppenmitglieder müssen aber die neueste Version von Signal verwenden, damit den Admins die Einstellung auch angezeigt wird. Zudem ist die Neuerung zunächst nur in der Android-App umgesetzt worden, iOS-Nutzerinnen und -Nutzer müssen sich noch ein wenig gedulden.

Dafür hat Signals iOS-App bei einer anderen Funktion zur Android-Anwendung aufgeschlossen: Auch auf iPhones lassen sich nun bei Bedarf mehrere Nachrichten zum Weiterleiten auswählen. Und zu so einem Paket kann dann auch gleich noch eine neue Nachricht geschrieben und gesendet werden.

© dpa-infocom, dpa:210907-99-127231/2

Signal für Android

Signal für iOS


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Per QR-Code verbindet der Kryptomessengers Signal. Dann können Nutzer auch vom Computer aus verschlüsselte Nachrichten versenden und empfangen. Foto: Andrea Warnecke Signal-Messenger für iOS nun auch mit Desktop-App Auch iPhone-Nutzer können den Kryptomessenger Signal nun am Computer nutzen und Ende-zu-Ende-verschlüsselte Nachrichten versenden.
Abhör-Alarm: In der Android-Version der Messenger-App Signal gibt es eine Sicherheitslücke, über die Angreifer einen Lauschangriff starten können. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Signal-Update beseitigt Sicherheitslücke Stellen Sie sich vor, jemand ruft erst bei Ihnen an und nimmt den Anruf dann auch noch für Sie an. Verrückt? Mitnichten. Eine Lücke im Messenger Signal ermöglicht Angreifern genau dieses Vorgehen.
Facebooks Messenger ist ein praktisches Chat-Programm mit vielen Funktionen. Aber es gibt auch zahlreiche Alternativen mit Fokus auf den Datenschutz. Foto: Andrea Warnecke Diese Messenger-Alternativen gibt es Messenger sind beliebt, um per Smartphone oder am Rechner schnell, kostenlos und bequem Nachrichten mit Freunden und Familie auszutauschen. In den Chats geben Nutzer jede Menge persönliche Informationen preis. Doch wer garantiert, dass sie privat bleiben?
Der Messenger Signal hat eine neue Funktion. Foto: Andrea Warnecke Messenger Signal kann Nachrichten verschwinden lassen Signal gilt unter den kostenlosen Messenger als am sichersten im Nachrichtenverkehr. Jetzt hat die App eine neue Funktion, mit der Messages nach einem bestimmten Zeitraum verschwinden.