Sicheres Entsperrmuster fürs Smartphone wählen

28.02.2019
Der Nachteil einfacher Entsperrmuster beim Smartphone: Fremde können sie ausspähen oder gar erraten. Wie sollte ein solches Muster beschaffen sein, damit es nicht so schnell geknackt werden kann?
Damit sich Fremde keinen Zugriff auf das Smartphone verschaffen können, darf das Entsperrmuster nicht zu einfach sein. Foto: Lukas Schulze
Damit sich Fremde keinen Zugriff auf das Smartphone verschaffen können, darf das Entsperrmuster nicht zu einfach sein. Foto: Lukas Schulze

Bochum (dpa/tmn) - Es fängt links oben an und endet unten rechts: Viele Smartphone-Nutzer, die ihr Gerät mit einem Entsperrmuster schützen, tendieren dazu, den grafischen Code in dieser Struktur anzulegen. Das haben Forscher der Ruhr-Universität Bochum herausgefunden.

Angreifern macht man es mit einer L- oder Z-Form deshalb unnötig leicht, weil sie solche Muster intuitiv ausprobieren. Neben nicht leicht zu erahnenden Start- und Endpunkten erhöhen beispielsweise auch die Anzahl der Kreuzungen im Muster, die Länge oder Überlappungen die Sicherheit des Musters.

Damit Nutzer keine unsicheren Muster wählen, könnten bald auch bei Smartphones Stärkemeter zum Einsatz kommen, wie sie bereits beim Festlegen von Passwörtern für Onlinedienste weit verbreitet sind. Dann wird die Sicherheit des ausgewählten Entsperrmusters anhand eines rot-gelb-grünen Balkens signalisiert.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer sein Android-Smartphone mit einem Muster als Displaysperre schützt, sollte die Anzeige der Linien ausblenden - denn sonst könnten sich Dritte das Muster leicht merken. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Studie belegt: Bildschirm-Sperrmuster sind leicht zu erraten Fast jeder nutzt heutzutage ein Smartphone. Das Gerät ist meistens gesichert - per PIN, Passwort oder Muster. Bei Letzterem kommt es jedoch auf die richtige Handhabung an. Denn die Muster sind leicht zu durchschauen.
War das der richtige Wischcode? Wenn nicht, kann der Android-Gerätemanager weiterhelfen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn PIN oder Passwort vergessen - Drei schnelle Lösungen Wer sein Passwort vergisst, ist nicht automatisch für immer aus Smartphone oder Onlinediensten ausgesperrt. Es gibt nämlich einige Hilfsmittel und Wege, trotzdem noch Zugriff zu erhalten.
Schau mir tief in die Augen: Beim Iris-Scan wird das Muster der Netzhaut als Identifikationsmerkmal genutzt. Windows 10 unterstützt diese Sicherungsfunktion mit Hilfe spezieller Kameras. Foto: Henrik Josef Boerger Daumen drauf, Augen auf: Biometrie-Sicherung im Alltag Fingerabdruck und Iris-Scan - was früher nur im Krimi auftauchte, zieht in unseren Alltag ein. Immer mehr Smartphone- und Computer-Hersteller setzen auf Biometrie als Feature und appellieren dabei an unsere Bequemlichkeit. Aber ist das auch sicher?
Das Umschalten von Smartphone-Display auf Desktop-Bildschirm funktioniert schnell und ohne Probleme. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Samsungs Galaxy S8 mit Display-Dock DeX Lange Texte, Tabellen oder Präsentationen auf dem Smartphone bearbeiten? Richtig gut funktioniert das nicht. Dabei haben moderne Smartphones mittlerweile genug Leistung für Arbeit auf PC-Niveau. Mit dem Display-Dock DeX will Samsung das Galaxy S8 zum PC-Ersatz machen.