Screenshots sind unter Windows 10 ein Kinderspiel

30.07.2019
Ob Anleitungen oder Fehlermeldungen - Mit Screenshots wird allerhand Nützliches festgehalten. Windows 10 bietet verschieden Optionen an, um ein Bildschirmfoto aufzunehmen. Wie man genau vor geht:
Mit Windows 10 von Microsoft gibt es verschiedene Wege eine Bildschirmaufnahme zu tätigen. Foto: Matthias Balk
Mit Windows 10 von Microsoft gibt es verschiedene Wege eine Bildschirmaufnahme zu tätigen. Foto: Matthias Balk

Berlin (dpa/tmn) - Die «Druck»-Taste für Screenshots des gesamten Bildschirms sind unter Windows ein Klassiker. Alternativ funktioniert auch «Windows+Druck». Dann gibt es per kurzem Bildschirmflackern noch eine Rückmeldung, dass der Screenshot aufgenommen wurde.

In Windows 10 hat Microsoft die Funktion aber noch um einen frei bestimmbaren Screenshot-Bereich ausgebaut. Wird die Tastenkombi «Shift+Windows+S» gedrückt, graut der Bildschirm aus und man kann mit gedrückter linker Maustaste den gewünschten Bereich festlegen.

In allen drei Fällen wandert das Bildschirmfoto in den Zwischenablage-Speicher und kann etwa per «Strg+V» in eine Mail, ein Dokument oder in eine Bildbearbeitung wie Paint eingefügt werden. Bei der Bildbearbeitung gibt es dann die Möglichkeit, den Screenshot etwa als JPG-Datei abzuspeichern.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die App «Screenshot Assistant» für Android erleichtert Smartphone-Nutzern das Erstellen von Bildschirmfotos. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Screenshots in der Größe anpassen Wie ging das gleich noch mit dem Screenshot auf dem Smartphone? Wer sich das immer wieder fragt, dem hilft eine nützliche App weiter. Und diese kann noch mehr als nur den Bildschirm aufnehmen.
Die Bildschirmaufnahme-Funktion ist bei iOS ins Betriebssystem integriert. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn So können iOS-Nutzer Video-Gespräche aufnehmen Mit einem Freund am anderen Ende der Welt ein Video-Telefonat führen oder etwas Berufliches per Skype besprechen: Wer diese Gespräche aufnehmen möchte, kann das mit einem Trick ganz einfach tun.
Gefahr von Malware-Befall: Nach dem Supportende Mitte Januar 2020 versorgt Microsoft Windows 7 nicht mehr mit Sicherheitsupdates. Foto: Robert Günther Die Tage von Windows 7 sind gezählt - Wie geht es weiter? Ein gutes Jahrzehnt hat Windows 7 auf dem Buckel. Trotzdem läuft das Betriebssystem noch auf Millionen Rechnern weltweit. Doch bald lässt Microsoft den Support auslaufen. Nutzer müssen handeln.
Das Tablet wird für viele zum Zweigerät auf der Couch - wie hier das Lenovo Tab 4 10 für rund 150 Euro. Foto: Lenovo/dpa-tmn Wozu Tablets in Zukunft noch gebraucht werden Tablets haben es nicht leicht: Seitdem Smartphones immer größer werden, stellt sich die Frage, ob es ein weiteres technisches Gerät überhaupt braucht. Die Verkaufszahlen sinken, aber Hersteller und Experten sehen für die flachen Rechner eine Zukunft.