Schweizer Museum widmet sich Tierkot

14.05.2020
Beim Gedanken an Kuhfladen oder Vogelkacke rümpfen die meisten Menschen sicher erst mal die Nase. Doch ein Museum in der Schweiz zeigt nun, dass es über Tierkot viel Spannendes zu wissen gibt.
Das Haus der Natur in Montorge oberhalb von Sitten im Kanton Wallis eröffnet die Ausstellung «Crotte alors!» - «So ein Mist!». Foto: picture alliance / Marc Müller/dpa
Das Haus der Natur in Montorge oberhalb von Sitten im Kanton Wallis eröffnet die Ausstellung «Crotte alors!» - «So ein Mist!». Foto: picture alliance / Marc Müller/dpa

Sitten (dpa) - Wie man auch bei einem eigentlich unappetitlichen
Thema faszinierende Facetten entdecken kann, das zeigt ein Museum in
der Schweiz: «Willkommen in der Welt der Kacke» - so lädt das Haus
der Natur in Montorge oberhalb von Sitten im Kanton Wallis jetzt zu seiner Ausstellung «Crotte alors!» - «So ein Mist!» ein.

Besucherinnen und Besucher können sich dort mit Pferdeäpfeln,
Kuhfladen und Vogeldreck näher auseinandersetzen. Antworten gibt es
auf Fragen wie: «Warum riecht der Kot von Fleischfressern stärker als
der von Pflanzenfressern? Warum fressen Hühner Kieselsteine? Welches
Tier kann seinen Kot sechs Monate zurückhalten?»

Der Rundgang mit Einblicken in die Verdauungssysteme der Tierwelt
setzt die 30-jährige Tradition des Hauses fort, dem Publikum die
Natur näherzubringen. In einem Zauberwald können nur mit dem
Handy-Licht Spuren von Hinterlassenschaften von Reh und Fuchs, Taube
und Pferd gesucht werden, wie die Stadt Sitten mitteilt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Ausstellung «Oh Yeah!» in Frankfurt ist ein musikalischer Trip in die Vergangenheit. Foto: Boris Roessler/dpa Neue Ausstellungen: Von Popmusik bis Mauer-Installation Kunstliebhaber können aus dem Vollen schöpfen. Denn die Museen in Deutschland haben ein breites Programm zu bieten. Das reicht von 100 Jahre Popmusik über die Revolution von 1917 und moderne Kunst von 1900 bis 1945 bis zur Open-Air-Installation an der Berliner Mauer.
Der wichtigste Ort für die Feiern zu 200 Jahre «Stille Nacht»: Die nach dem Lied benannte Kapelle in Oberndorf bei Salzburg. Foto: Eva-Maria Repolusk/SalzburgerLand Tourismus Veranstaltungs-Tipps: Attraktionen in Europa Neue Ausstellungen und Attraktionen werben um Besucher. In Österreich wird das 200 jährige Bestehen des Weihnachtslieds «Stille Nacht, Heilige Nacht» gefeiert. In Island können Touristen das Land bald virtuell entdecken und in Warschau wird ein Wodka-Museum eröffnet.
Mit Aquatis in Lausanne hat eines der größten Süsswasser-Aquarien Europas eröffnet. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa Riesiges Süßwasser-Aquarium in der Schweiz eröffnet Krokodile, Piranhas, Fellchen: ein riesiges neues Süßwasser-Aquarium und Vivarium in der Schweiz zeigt Tiere und Ökosysteme aus aller Welt.
Mitten im heißen Hochsommer ist in New York der Traum aller Eis-Fans wahrgeworden: Ein ganzes Museum nur zum Thema Eiscreme. Foto: Christina Horsten Tipps für Städtereisen: Eiscreme-Museum und Schinkenfest Bei Eiscreme kann wohl kaum jemand widerstehen. In vielen Metropolen gibt es sie an jeder Straßenecke. Doch in New York widmet sich jetzt auch ein Museum der kalten Süßspeise. Parma bietet mit dem Schinken-Festival ein kulinarisches Highlight.