Bild

Schreibtisch in Prüm – Coworking Space

~ km Kalvarienbergstraße 4, 54595 Prüm

Konzept

„Schreibtisch in Prüm“ ist ein Coworking Space mitten in der Eifelstadt Prüm. Von Montag bis Freitag (mit Ausnahme von Feiertagen) kann hier von 7 bis 21 Uhr gearbeitet werden. Wir bieten acht eingerichtete Büroarbeitsplätze im alten Amtsgebäude (ehemaliges Kreiswasserwerk) in der 2. Etage. Hier gibt es vier Büroräume, eine kleine Kaffeeküche und einen Besprechungsraum – alles mit Blick über die Stadt.

Jeder Arbeitsplatz verfügt über einen WLAN- und LAN-Anschluss. Zum Projektstart sind fünf Leitungen (jeweils 16 Mbit) verfügbar und zu jedem Büro gehört ein PC-Drucker.

Für alle Coworker gibt es außerdem eine kleine Selbstversorger-Kaffeeküche.

Der „Schreibtisch in Prüm“ ist ein Modellprojekt. Die Erfahrungen der Nutzer sind ein wichtiger Teil zur Weiterentwicklung des Projekts und werden regelmäßig erfragt.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (5673) Alle anzeigen
Im Trend liegt es momentan, dass immer mehr hochwertige Hotels für wenige Stunden ein Zimmer tagsüber ohne eine Übernachtung anbieten. Foto: Adrian Houston/Villa Kennedy Rückzug zwischendurch: Hotels bieten vermehrt Tageszimmer an Den Luxus eines 5-Sterne-Hotels ohne Übernachtung - das ist möglich: Immer mehr Nobelherbergen stellen für vergleichsweise kleines Geld auch tagsüber ihre Zimmer zur Verfügung. Nicht nur Geschäftsreisende profitieren von dem boomenden Service.
Die Frauenhäuser in Deutschland sind oft belegt, müssen Frauen abweisen oder an andere Einrichtungen vermitteln. Foto: Britta Pedersen Wohnungsmangel verschärft Lage der Frauenhäuser Frauenhäuser in Deutschland nehmen jedes Jahr Tausende Frauen auf, die vor gewalttätigen Männern fliehen. Oder sie versuchen es, denn die Plätze sind rar. 2019 soll ein Aktionsprogramm die Lage verbessern helfen.
Wer im Alter in den eigenen vier Wänden bleiben möchte, sollte beim Vertragsabschluss mit einem ambulanten Pflegedienst das Kleingedruckte lesen. Die Leistungen müssen darin genannt werden. Foto: Friso Gentschs Vertrag mit ambulantem Pflegedienst muss Leistungen benennen Im Alter möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben: Das wünschen sich viele. Pflegebedürftige sind dabei auf die Hilfe ihrer Angehörigen oder eines ambulanten Pflegedienstes angewiesen. Nicht immer sind deren Verträge transparent, sagen Verbraucherschützer.
Mancherorts setzen dubiose Partnervermittler auf Haustürgeschäfte. Betroffene werden etwa zu einer teuren Mitgliedschaft in einem Freizeitclub gedrängt. Foto: Bodo Marks Verbraucherschutz warnt vor Tricks bei Partnervermittlungen Sie machen einsamen Herzen Versprechungen, doch statt eines passenden Partners bekommen die Kunden eine Club-Mitgliedschaft. In einigen Regionen tappt man bei Vermittlungsagenturen häufig in diese Falle.