Schnee beeinträchtigt Flugverkehr in Süddeutschland

04.01.2019
Im Süden Deutschlands ist für das Wochenende starker Schneefall angekündigt. Reisende sollten sich daher auf Verzögerungen und Beeinträchtigungen im Flug- und Zugverkehr einstellen.
In Bayern kommt es wegen starken Schneefalls zu Einschränkungen im Flugverkehr. Foto: Daniel Karmann
In Bayern kommt es wegen starken Schneefalls zu Einschränkungen im Flugverkehr. Foto: Daniel Karmann

München (dpa) - Flug- und Bahnreisende müssen am Wochenende aufgrund des angekündigten starken Schneefalls Geduld mitbringen. Am Flughafen München waren Räumfahrzeuge bereits am Freitagvormittag im Einsatz, um die erste Landebahn freizuräumen.

Da in dieser Zeit nur eine Landebahn einsatzbereit war, verzögerten sich einige Abflüge um etwa eine halbe Stunde, teilte ein Sprecher mit. «Im schlimmsten Fall ist immer eine Bahn gesperrt, weil diese freigeräumt wird», sagte er.

Außerdem hat die Lufthansa nach seinen Angaben bereits mehrere Flüge annulliert. Dies sei auch für Samstag geplant. Die Räumung der Flächen und auch das Enteisen der Flugzeuge vor dem Start koste Zeit und habe dementsprechend Auswirkungen auf den Flugplan.

Außerdem werden bei schlechter Sicht die zeitlichen Abstände zwischen den startenden und landenden Flugzeugen vergrößert. Sollten die Wettervorhersagen eintreffen, wären Verspätungen und folglich auch Annullierungen unausweichlich, sagte der Sprecher.

Auch die Deutsche Bahn warnte am Freitag vor Beeinträchtigungen im Bahnverkehr. «Unsere Schneeräumtechnik steht bereit», sagte ein Sprecher. Sowohl die Deutsche Bahn als auch die Bayerische Oberlandbahn verwiesen Fahrgäste auf ihre Webseiten, auf der sie über die aktuelle Lage informieren. Nach deren Angaben verlief der Betrieb am Freitag zunächst ohne größere Störungen.

Mitteilung der Deutschen Bahn


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf dem größten deutschen Verkehrsflughafen kam es in Folge des Wintereinbruchs zu Verspätungen und Flugausfällen im Flugverkehr. Foto: Andreas Arnold/dpa Schnee führt zu Unfällen und Flugausfällen Der verschneite Auftakt der Adventszeit bereitet auf Straßen, Schienen und Flughäfen Probleme. In den Hochlagen der Alpen steigt die Lawinengefahr.
Wieder wird bei Lufthansa gestreikt. Foto: Nicolas Armer Lufthansa-Streik: Kostenloses Umbuchen ist möglich
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.
Nachdem die Panne behoben wurde, soll sich der Flugverkehr wieder normalisieren. Foto: Daniel Karmann Ausgefallenes europäisches Flugverkehrssystem läuft wieder Fast acht Stunden lang ist ein wichtiges System zur Steuerung des europäischen Flugverkehrs gestört. Nach der Rückkehr zum Normalbetrieb beginnt die Ursachenforschung.