Schlagen Messenger Postkarten bei Urlaubsgrüßen?

21.07.2020
Sie sind überall zu finden, wo es auch nur annähernd touristisch wird: Postkarten. Doch wer greift unterwegs noch zu den Druckerzeugnissen, klebt 60 Cent auf und sucht einen Postkasten?
Das Selfie vom Strand lässt sich mit dem Smartphone gleich verschicken und ist auch persönlicher als etwa eine Postkarte. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Das Selfie vom Strand lässt sich mit dem Smartphone gleich verschicken und ist auch persönlicher als etwa eine Postkarte. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Die Mehrheit der Urlauber setzt in diesem Sommer auf digitale Feriengrüße. 59 Prozent geben in einer aktuellen Umfrage von Bitkom Research an, Familie, Freunden, Bekannten & Co per Messenger etwa Fotos und Grüße zu senden.

Kaum weniger, nämlich gut jede, jeder Zweite (52 Prozent) zieht auch einfach Telefonanrufe in Erwägung, um zu erzählen, wie es denn so in den Ferien ist.

Die gute alte Postkarte als Kommunikationskanal der Urlauber landet mit 45 Prozent nur auf dem dritten Platz. Deutlich dahinter folgen das Videotelefonat (27 Prozent) und die sozialen Netzwerke (25 Prozent). Weit abgeschlagen ist die SMS (16 Prozent). Und nur jede und jeder Zehnte (10 Prozent) würde Feriengrüße per E-Mail verschicken.

Telefonisch befragt worden waren 1002 Menschen ab 16 Jahren, darunter 547 Urlauber. Mehrfachnennungen waren möglich.

© dpa-infocom, dpa:200721-99-871125/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Welche Piste geht es als nächste herunter? - Mit der richtigen App kann das Smartphone bei der Entscheidung helfen. Foto: Westend61/Dieter Schewig Weiße App-Pracht: Mit dem Smartphone durch den Winter Des Skifahrers Freud, des Autofahrers Leid: Schnee. Gut, wenn man für jede Situation die passende App auf dem Smartphone hat - und dann immer weiß, was der Winter gerade im Schilde führt.
Wo passt der Bully hin? Gibt es dort Strom? Und wie wird das Camping-Wetter? All diese Fragen moderner Camper kann das Smartphone beantworten. Foto: Jo Kirchherr/Westend61/dpa-tmn Hilfreiche Apps und Gadgets für Camper Das Smartphone ist für viele Menschen zu einem Helferlein für alles geworden: Es ist Navigationsgerät, Taschenlampe, Kalender, Fotoapparat und Radio in einem. Gerade dann, wenn wenig Platz ist, wird das Smartphone wichtig - zum Beispiel beim Camping.
Wer Skifahren geht, möchte über die aktuelle Wetter- sowie Schneelage informiert sein und natürlich die richtigen Pisten finden - Apps können dabei helfen. Foto: Florian Schuh Smarte mobile Helfer für Wintersportler Auf der Piste, beim Après-Ski oder am Rodelhang: Auch im Winterurlaub und in den Skigebieten ist das Smartphone ein ständiger Begleiter. Und dabei geht es nicht nur ums Telefonieren und Texten: Im Schnee offenbaren Handys noch ganz andere Qualitäten.
Prepaid-Modelle schützen vor zu hohen Kosten. Aber nur, wenn das Guthaben auch wirklich aufgebraucht werden kann. Foto: Ralf Hirschberger/dpa Für echtes Prepaid keine Bankdaten angeben Bei Prepaid-Tarifen sind die Kosten übersichtlich: Nur vorher aufgeladenes Geld kann zum Telefonieren und Surfen verwendet werden. Wer dennoch eine Bankverbindung hinterlegt, läuft Gefahr doch mehr auszugeben.