Samsung zeigt auf der CES neue Edel-TV

07.01.2020
Es gibt randlose Brillen - und nun auch randlose Fernseher. Samsungs neues 8K-TV Q950 kommt nahezu ohne sichtbaren Rand aus. Und dann gibt es noch ein TV für die Generation TikTok.
Das Display von Samsungs TV The Sero lässt sich vom Hoch- ins Querformat rotieren - und zurück. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Das Display von Samsungs TV The Sero lässt sich vom Hoch- ins Querformat rotieren - und zurück. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Las Vegas (dpa/tmn) - Schmale Ränder gibt es bei teuren TV-Geräten schon länger, fast kein Rand ist aber neu. Durch aufwendiges Verlagern von Displaytechnik hinter den Schirm bestehen bei Samsungs auf der Elektronikmesse CES (7. bis 10. Januar) vorgestellter Fernseher-Serie Q950 rund 99 Prozent der Vorderseite aus Pixeln- und damit aus TV-Bild.

In der Tiefe misst der Q950 rund 15 Millimeter. Damit auf dem hochauflösenden Display (7680 zu 4320 Pixel) auch geringer aufgelöste Inhalte gut aussehen, setzt Samsung auf nachträgliche Verbesserung per Software und maschinellem Lernen. Dabei werden Bildinhalte analysiert und für die höhere Auflösung aufbereitet. Der Q950 soll noch in diesem Jahr in den Handel kommen. Der - vermutlich gut vierstellige - Preis wurde noch nicht genannt.

Ein Fernseher, zwei Bildformate

Mit «The Sero» zeigen die Koreaner ein Design-TV für die Generation Hochkantvideo. Das Display des 43-Zoll-Geräts rotiert auf Wunsch und zeigt mobil aufgenommene Fotos und Videos von TikTok, Instagram und Co. im Porträtmodus an. Dazu werden Displayinhalte des Smartphones drahtlos übertragen - auch über Apples Airplay-Technik.

«The Sero» - Sero heißt vertikal auf Koreanisch - soll ab April auch in Europa verfügbar sein. Einen Verkaufspreis für den deutschen Markt gibt es offiziell noch nicht. Auf der CES wird ein Preis knapp über 1000 Euro gehandelt.

Elektronikmesse CES


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Platzsparend und ohne Anschlussboxen: LGs neue GX-Gallery-Reihe von OLED-Fernsehern ist extra dünn. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Eine Zukunft mit noch mehr TV-Pixeln und Musik ohne Kabel Ohne noch größere strahlende Displays wäre es nicht die CES. Auf der Technikmesse in Las Vegas geht es gerade um die Fernseher der Zukunft - aber auch um andere große und kleine Trends für den Alltag.
Schärfere Bilder, smartere Geräte - auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas sehen Besucher, was heute technisch möglich ist. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn CES-Neuheiten: Sprechende Spiegel und VR für die Füße Schärfer, schneller, smarter - auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas zeigen die Hersteller, was derzeit technisch machbar ist. Ein Überblick über spannende Neuheiten.
Künstliche Intelligenz beim Fernsehen: LG will mit ThinQ den Nutzern ermöglichen, mündlich nach Informationen, Bildern oder Videos zu fragen. Foto: LG/dpa-tmn Fernseh-Visionen auf der CES Aus Kacheln zusammengesetzte Fernseher oder eine irrwitzige Auflösung gefällig? Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas liefern die Hersteller genau das. Aber es gibt auch Innovationen, die es tatsächlich ins Wohnzimmer schaffen könnten.
Zappen per Sprachkommando ist bald Realität. Bei LGs aktuellen ThinQ-Modellen gibt es bis Jahresende den Google Assistant per Update hinzu. Foto: Franziska Gabbert 8K und Zappen per Sprache - Fernsehtrends der IFA Mehr Kontrast, vor allem aber mehr Pixel: Nach 4K ist 8K der neue Fernsehtrend. Bis er sich im Wohnzimmer durchsetzt, wird es wohl noch dauern. Aktuell kommen auf TV-Geräte-Käufer stattdessen bessere Bilddarstellung und Sprachsteuerung zu - und zwar schon bald.