«Sable»: Spannende Reifeprüfung auf dem Wüstengleiter

30.09.2021
Die junge Sable zieht raus in die Welt, um sich zu beweisen. Doch woher kommen eigentlich die ganzen Raumschiffwracks? Und welchen Platz will sie in der Welt einnehmen? Eine spannende Reise beginnt.
Zum Ritual des Gleitens der jungen Sable gehört auch Schweben. Generell muss man sich in «Sable» nicht über die vielen leicht fantastischen Komponenten wundern. Foto: Raw Fury/dpa-tmn
Zum Ritual des Gleitens der jungen Sable gehört auch Schweben. Generell muss man sich in «Sable» nicht über die vielen leicht fantastischen Komponenten wundern. Foto: Raw Fury/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Stell dir vor, da ist eine riesige Wüste voller untergegangener Geheimnisse, die nur auf ihre Entdeckung warten. «Sable» bietet genau das. Eine riesige offene Spielwelt voller Dinge zum Entdecken, voller Rätsel und spannender Charaktere. Und wie der Name sagt: Unmengen von Sand.

Spielerinnen und Spieler begleiten die junge Protagonistin Sable auf einer Art Selbstfindungsreise - eine Tradition ihres Nomadenstammes. Bei diesem sogenannten Gleiten geht es mit einem spirituell bedeutsamen Gleiter hinaus in die große weite Welt.

Das Ziel:

Sable soll eine Art Beziehung zum Gefährt aufbauen, es kennenlernen, pflegen, aufrüsten. Dieses erinnert ein wenig an eine Art treues Pferd für den einsamen Cowboy. Doch «Sable» bietet mehr. Mit Protagonistin Sable kann man die offene Spielwelt erkunden, Abenteuer erleben, andere Charaktere kennenlernen und so immer mehr über die Welt, ihre Einwohner und auch die eigene Spielfigur erfahren.

Die Reise geht durch eine in stimmiger Mischung aus japanischem und französischem Comicstil gestaltete Welt. Steinige Wüstenebenen wechseln sich ab mit tiefen Tälern. Immer wieder trifft Sable auf Raumschiffwracks und andere Spuren einer bewegten Vergangenheit. Dialoge mit anderen Spielfiguren laufen in Textform ab, Stück für Stück kommt man so über kleine und größere Quests der Geschichte dieser Welt auf die Spur.

Das Abenteuer der Reifeprüfung einer jungen Frau von Entwickler Shedworks und Publisher Raw Fury gibt es für PC, Playstation und Xbox. Der Preis liegt bei knapp 25 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210929-99-414210/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Damit Mario in voller Pracht auch auf modernen Fernsehern läuft, wählen technisch unerfahrene Retro-Spieler am besten eine modernisierte Konsolen-Neuauflage. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Alte Spiele auf neuen Fernsehern Die pixeligen Konsolenabenteuer von früher machen auch heute noch richtig Spaß. Originalkonsolen in gutem Zustand sind aber rar und funktionieren mit manch modernem Fernseher nicht mehr richtig. Zum Glück gibt es noch andere Wege zum Retro-Spaß.
Im Wandel der Zeit: Die große Zeit der Bewegungssteuerungen ist schon wieder vorbei. Foto: Monique Wüstenhagen Zocken mit allem Drum und Dran: Grundausstattung für Spieler Wie schnell muss meine Internetleitung sein? Und was kostet ein guter Spielemonitor? Computer- und Videospiele versprechen unkompliziertes Loslegen, rundherum gibt es aber viele offene Fragen.
Spielkonsolen lassen sich einfach einrichten und erfordern kein großes Hardwarebasteln. Wer sich für ein Modell entscheidet, legt sich aber auch auf gewisse Spiele und Onlinedienste fest. Foto: Christin Klose Führende Spielkonsolen im Vergleich «Playstation oder Xbox?», lautete jahrelang die Frage nach der richtigen Konsole. Doch so leicht ist das nicht mehr. Das liegt zum einen an neuen Varianten. Und mit Nintendo und seiner Switch gibt es einen dritter Anbieter.
Mit Diensten wie Google Stadia sollen auch Spieler mit schwacher eigener Hardware moderne Titel spielen können. Zur Messe durften leider keine Spielinhalte fotografiert werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Wie spielen wir in Zukunft? Playstation 5 und die nächste Xbox: 2020 soll es neue Konsolen geben. Doch vorher startet mit Google Stadia eine ganz andere Art von Gaming-Dienst. Rosige Aussichten für Spieler - oder mehr Chaos?