Ryanair akzeptiert Schlichtervorschläge für Entschädigung

08.03.2019
Für Flugpassagiere wird es nun einfacher, von Ryanair eine Entschädigung zu bekommen. Die irische Fluggesellschaft hat sich dazu verpflichtet, den Vorschlägen der Schlichtungsstelle Folge zu leisten. Aber einige Fälle will Ryanair davon ausnehmen.
Ryanair erkennt jetzt grundsätzlich die Empfehlungen der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) an. Foto: Marcel Kusch
Ryanair erkennt jetzt grundsätzlich die Empfehlungen der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) an. Foto: Marcel Kusch

Berlin (dpa) - Passagiere der irischen Fluggesellschaft Ryanair dürften bei Verspätungen leichter an eine Entschädigungszahlung kommen.

Ryanair erkennt jetzt grundsätzlich alle Empfehlungen der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) rechtsverbindlich an, wie deren Geschäftsführer Heinz Klewe in Berlin sagte.

In einem Schreiben habe das Unternehmen mitgeteilt, dass es «mit sofortiger Wirkung» die Schlichtungsvorschläge anerkenne, also dies nicht mehr je nach Fall entscheide, sagte Klewe. Eine Ausnahme mache Ryanair für jene Fälle, die derzeit von Gerichten grundsätzlich geklärt würden, das betreffe vor allem die Entschädigungspflicht bei Streiks. Zuvor hatte das «Handelsblatt» über den Schritt der irischen Billiglinie berichtet.

«Wir rechnen damit, dass sich nun noch mehr Kunden von Ryanair in Streitfällen an uns wenden werden», ergänzte Klewe. Der Staatssekretär im Verbraucherschutzministerium, Gerd Billen, begrüßte die Selbstverpflichtung von Ryanair: «Nachdem Ryanair die erste Airline war, die sich an der SÖP beteiligt hat, geht das Unternehmen in Sachen Verbraucherschutz nun weiter voran», sagte Billen dem «Handelsblatt». Er wünsche sich, dass dieser Schritt Nachahmer finde.

SÖP Presseinformationen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kommt es beim Zug- oder Flugverkehr zu Verspätungen oder Ausfällen, können sich Betroffene an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr wenden. Foto: Daniel Bockwoldt Warum Reisende 2018 so viele Beschwerden einreichten Jeden Tag gehen im Schnitt 88 Beschwerden in Berlin bei der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr ein. Für die Rekordzahl in diesem Jahr gibt es mehrere Gründe.
Immer wieder gibt es Streit um Entschädigungen, wenn Flugzeuge nicht planmäßig unterwegs sind. Foto: Boris Roessler Wenn Fluggäste stranden: Geld für verspäteten Urlaubsflug? Für abgesagte Flüge oder große Verspätungen steht Reisenden Geld von der Airline zu. Aber der Anspruch steht oft nur auf dem Papier. Aus der Durchsetzung hat sich schon ein Geschäftszweig entwickelt.
Wer von Flugverspätungen oder Ausfällen betroffen ist, kann sich für Entschädigungsfragen an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) wenden. Foto: Friso Gentsch/Symbolbild Drastische Zunahme der Beschwerden über Flugreisen Im europäischen Luftverkehr ging zuletzt einiges drunter und drüber. Viele Fluggäste sind genervt von häufigen Verspätungen und Flugausfällen. Das spiegelt sich in der Zahl der Beschwerden wider.
Die Schlichtungsstelle für öffentlichen Verkehr bekommt immer mehr zu tun. Den meisten Ärger haben die Kunden inzwischen mit verspäteten und ausgefallenen Flügen. Foto: Tobias Hase/dpa Zahl der Beschwerden bei Reiseschlichtern stark gestiegen Die Schlichtungsstelle für öffentlichen Verkehr bekommt immer mehr zu tun. Den meisten Ärger haben die Kunden inzwischen mit verspäteten und ausgefallenen Flügen.