Rutschiger Boden ist schlecht für Hundegelenke

01.05.2020
Die Gelenke sind bei vielen Hunden körperliche Schwachstellen. Besonders gefährlich sind rutschige Fliesen im Haus. Mit ein paar Teppichfetzen können Halter aber Abhilfe schaffen.
Rutschige Böden sind für die Hundegelenke belastend. Teppiche machen die Tiere sicherer beim Laufen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Rutschige Böden sind für die Hundegelenke belastend. Teppiche machen die Tiere sicherer beim Laufen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Bad Wildungen (dpa/tmn) - Treppen sind schlecht für Hundegelenke, das weiß fast jeder Besitzer. Einige erlauben ihren Tieren daher nur, sich im Erdgeschoss aufzuhalten. Doch auch hier lauert für einen Hund mit Gelenkproblemen Gefahr: rutschige Böden aus Fließen oder Marmor.

Hunde, die Gelenkprobleme haben oder womöglich sogar orthopädisch frisch operiert sind, sollten auf solchen Böden keinesfalls schlittern, rät der Tierarzt Andreas Zohmann aus Bad Wildungen. «Das ist Gift für die Heilung einer Gelenkverletzung.»

Abhilfe schaffen ist aber einfach: «Schon alte Teppichfetzen reichen aus, um dem Hund für seine Laufwege Brücken zu legen», rät Zohmann.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer mit einer Katze in ein EU-Land reist, muss sich zuvor den EU-Heimtierausweis besorgen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa Von Urlaub bis Umzug: Fünf Tipps für den Alltag mit Katze Haustüre können für Halter eine Herausforderung sein. Das wissen vor allem Katzen-Besitzer. Viele Probleme lassen sich jedoch vermeiden, wenn man diese fünf Tipps beherzigt.
Ein Hundebesitzer ging vor Gericht, weil sein Vermieter die Dogge nicht in der Wohnung erlauben wollte. Das Gericht gab dem Mieter Recht. Foto: Daniel Karmann/dpa/dpa-tmn Vermieter muss großen Hund dulden Um Tiere in der Mietwohnung gibt es immer wieder Streit. Besonders große Tiere sorgen dabei oft für Missstimmung zwischen Vermieter und Mieter. Ein Urteil zeigt: Ein Verbot ist nicht ohne Weiteres möglich.
Ein eigener Napf fürs Wasser ist gut. Bedenkliche Wasserstellen sind dagegen Blumenuntersetzer. Foto: Kai Remmers Wasser aus Topf-Untersetzer kann Haustier vergiften Wenn Hunde und Katzen durstig sind, dann trinken sie das Wasser in ihrer Nähe. Gefährlich wird das, wenn es in Blumenkübeln und -untersetzern steht.
Wenn die Feuerwehr im Einsatz ist, rettet sie auch Haustiere. Wichtig ist, dass Besitzer kennzeichnen, welche Tiere sich in der Wohnung befinden. Foto: Armin Weigel/dpa Feuerwehr rettet auch Hunde und Katzen Wenn ein Brand in der Wohnung ausbricht, sind Tierbesitzer meist auf die Rettung ihre Lieblinge fokussiert. Dies kann jedoch auch die Feuerwehr übernehmen.