Rückkehr der «Siedler» und «Desperados»

21.08.2018
Eine ungeschriebene Regel der Spielebranche lautete viele Jahre lang: Neue Spiele werden bei der E3 in Los Angeles angekündigt, angespielt wird dann bei der Gamescom in Köln. Das scheint aber nicht mehr uneingeschränkt zu gelten, wie der Gamescom-Auftakt 2018 zeigt.
Ein Dorf wächst - das ist auch im neuen Teil von «Die Siedler» das Spielprinzip. Foto: Ubisoft
Ein Dorf wächst - das ist auch im neuen Teil von «Die Siedler» das Spielprinzip. Foto: Ubisoft

Köln (dpa/tmn) - Die Gamescom ist bei Spielefans bekannt und beliebt dafür, dass internationale Titel-Neuerscheinungen dort erstmals und noch vor dem Erscheinen im Handel ausprobiert werden können. Die Videospielmesse (Besuchertage: 22. bis 25. August) hat jedoch noch mehr zu bieten.

Zur Gamescom-Eröffnung 2018 haben Entwickler aus Deutschland und seinen Nachbarländern auch neue Titel vorgestellt, die erst im Jahr 2019 erscheinen werden. Darunter ist auch ein neuer Teil des beliebten Aufbauspiels «Die Siedler». Ein Überblick:

«The Dark Pictures Anthology» ist eine Sammlung von Horrorspielen von Supermassive Games, den Machern von «Until Dawn». Der erste Titel «Man of Medan» ist ein Abenteuerspiel: Spieler sollen eine Gruppe von Urlaubern begleiten, die auf ein gesunkenes Schiff und seine untote Besatzung trifft. Gegruselt wird 2019 auf PC, Playstation 4 und Xbox One.

Im Sommer 2019 kehrt «Desperados» zurück. Der Taktik-Titel von Mimimi Productions lässt Spieler ein Team steuern, das aus mehreren Randexistenzen der Wild-West-Ära besteht. In «Desperados 3» erfordert dies allerlei Planung für Westernstadt-Schießereien aus der Vogelperspektive, kniffeliges Taktieren und beständiges Nachladen.

Mit dem Spiel «Life is Strange 2» wollen Square Enix und Dontnod an den Erfolg des ersten Teils anknüpfen. Zur Gamescom-Eröffnung wurden Details zur Handlung bekannt. Diesmal in den Hauptrollen: zwei Brüder, 9 und 16 Jahre alt, die nach einem dramatischen Ereignis auf der Flucht nach Mexiko sind. Das sehr auf Dialoge und Musik bauende Abenteuer mit einer Prise Übernatürlichem beginnt Ende September.

Von BlueByte wird es im Herbst 2019 ein neues «Die Siedler» geben. Auf der Gamescom gezeigte erste Bilder zeugen von einem detaillierten Aufbauspiel in 3D mit vielen Wirtschafts-, aber auch mit Kampfszenen. Bis es mit dem neuen Teil so weit ist, beleben die Mainzer alle bisherigen Titel der «Die Siedler»-Reihe neu und bringen sie als aufbereitete Versionen für moderne PCs erneut heraus. Die History Edition gibt es vom 15. November an über Ubisofts uPlay-Plattform. Die allerersten «Siedler» von 1993 gibt es bereits als Download.

Koch Media hat einen Erscheinungstermin für «Shenmue 3» genannt: Nach vielen Jahren im Ungewissen soll der Titel Ende August 2019 erscheinen. Erzählt wird die Geschichte des jungen Kampfkünstlers Ryo Hazuki, der im China der 1980er Jahre die Mörder seines Vaters sucht.

Spielemesse Gamescom


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Hand am Controller: 74 Prozent der 14- bis 29-Jährigen spielen Videospiele. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es immer noch 63 Prozent. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der Nische gesprungen und ein echtes Massenphänomen. Ein näherer Blick offenbart viele Überraschungen.
Neue Spiele schon vor Veröffentlichung ausprobieren? Auf der Gamescom kein Problem. Für viele Gamer ist die jährliche Messe in Köln Pflichttermin. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Mehr Events und scharfe Kostümregeln: Die Gamescom 2017 Mehr Platz, mehr Aussteller und mehr E-Sports. Die Videospielmesse Gamescom kommt in diesem Jahr mit größerem Angebot und neuer Tagesfolge - selbst die Kanzlerin schaut vorbei. Besucher sollten aber die Kostümregeln beachten.
Gamer sollten gut abwägen, ob sie ein Spiel vorbestellen oder die Veröffentlichung abwarten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Blindes Vorbestellen von Games bringt selten Vorteile Echte Fans von Spieleserien bestellen neue Titel gerne blind vor, um zu den Ersten zu gehören, die das neue Game auf dem Display haben. Andere, weniger entschlossene Spieler, locken die Publisher gerne mit Boni zum Vorbestellen. Lohnt sich das?
Die Spieletitel «Skyrim», «Fallout 4» und «Doom» werden ab November zu einem VR-Erlebnis. Foto: Rainer Jensen/dpa VR-Versionen von «Skyrim», «Fallout 4» und «Doom» Ein Klassiker und zwei Trendspiele des Entwicklerstudios Bethesda werden an die Virtual-Reality-Technologie angepasst. Voraussetzung für die Gamer ist eine VR-Brille und das passende Spielesystem. Zu haben sind die neuen Versionen ab November.