Rotierende Triple-Kamera beim Samsung A80

11.04.2019
Neben einem Achtkernprozessor und einem fast randlosen Display, ist das neue Galaxy A80 von Samsung mit einer drehbaren Triple Kamera ausgestattet. Was außerdem in dem Gerät steckt:
Für Selfies fährt beim Samsung A80 der obere Teil der Gehäuserückseite ein Stück weit heraus, und die Kameraeinheit dreht sich um 180 Grad - hier beim Gerät in der Mitte zu sehen. Foto: Samsung
Für Selfies fährt beim Samsung A80 der obere Teil der Gehäuserückseite ein Stück weit heraus, und die Kameraeinheit dreht sich um 180 Grad - hier beim Gerät in der Mitte zu sehen. Foto: Samsung

Berlin (dpa/tmn) - Samsung hat mit dem Galaxy A80 ein neues Smartphone mit nahezu randlosem Display ohne Einbuchtungen vorgestellt. Dieses Design ermöglicht eine Kameraeinheit, die für Selfies mit einem Teil der Gehäuserückseite herausfährt und sich um 180 Grad dreht.

Der AMOLED-Bildschirm misst 6,7 Zoll und bietet Full-HD-Plus-Auflösung (2400 mal 1080 Pixel) sowie einen integrierten optischen Fingerabdruckscanner.

Die Triple-Kamera umfasst eine 48-Megapixel-Kamera (f/2,0-Blende),eine Ultraweitwinkel-Kamera (128 Grad) mit 8 Megapixeln Auflösung (f/2,2) sowie einen 3D-Infrarot-Sensor. Aber auch der LED-Doppelblitz ist noch auf dem Modul untergebracht. Sowohl das Ausfahren des oberen Teils der Gehäuserückseite als auch das Drehen der Kameraeinheit erledigen Motoren automatisch.

Mit einer Länge von gut 16,5 Zentimetern und 220 Gramm Gewicht ist das in der oberen Mittelklasse angesiedelte A80 ein ganz schöner Brocken. Im Gehäuse stecken ein Achtkernprozessor, 8 Gigabyte (GB) RAM und 128 GB Speicher. Mit Android 9.0 (Pie) soll das A80 im Mai in Gold, Silber und Schwarz auf den Markt kommen - inklusive 25-Watt-Schnellladegerät für den 3700 mAh starken Akku zu einem noch nicht genannten Preis.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Billige Smartphone-Klone haben oft technische Mängel. Das zeigt ein Test der Zeitschrift «Computerbild». Foto: Luong Thai Linh Top-Smartphone-Klone sind ein technisches Fiasko Ein Spitzensmartphone für 200 Euro? Das hätte jeder gerne. Von dem Kauf billiger Handy-Klone ist jedoch abzuraten. Qualität und Leistung lassen arg zu wünschen übrig.
Der S Pen kann für Notizen, Zeichnungen, Präsentationen oder als Kameraauslöser genutzt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Das Samsung Galaxy Note 9 im Test Der Preis auf Apple-Niveau, dafür steckt aber auch einiges drin: Beim neuen Galaxy Note 9 macht Samsung ein bewährtes Smartphone-Konzept mit guten Neuerungen fit für die Zukunft.
Im Porträtmodus kann Huaweis P10 mit seiner Doppelkamera richtig glänzen. Ein unscharfer Hintergrund etwa hebt die aufgenommene Person - bzw. den Plastikandroid - hervor. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Flache Flunder für Fotofans - Das Huawei P10 im Test Leistung allein reicht nicht, ein Alleinstellungsmerkmal muss her. Bei Huaweis P10 soll das eine besonders gute Kamera sein. Und gut ist die mit Leica entwickelte Doppelknipse wirklich. Ansonsten ignoriert das P10 allerdings einige Smartphone-Trends.
Drei Augen sehen mehr als zwei: In der Rückseite des Samsung Galaxy A7 steckt ein Kamera-Trio. Foto: Samsung Samsung zeigt neues Smartphone Galaxy A7 mit drei Kameras Im Januar kommt Samsungs Galaxy A7 auf den Markt. Das Gerät hat gleich drei Kameras. Sie sollen für bessere Fotos sorgen - zusammen mit einer Optimierungssoftware.