Riesen-Weihnachtsbaum am Rockefeller Center aufgestellt

12.11.2019
Wer in der Weihnachtszeit nach New York reist, findet vor dem Rockefeller Center jedes Jahr eine ganz besondere Attraktion: einen riesigen Weihnachtsbaum mit Tausenden Lichtern. Die Vorbereitungen dafür haben wieder begonnen.
Seit dem Wochenende steht am Rockefeller Center wieder der traditionelle Weihnachtsbaum. Direkt daneben befindet sich die Eislaufbahn. Foto: Benno Schwinghammer/dpa
Seit dem Wochenende steht am Rockefeller Center wieder der traditionelle Weihnachtsbaum. Direkt daneben befindet sich die Eislaufbahn. Foto: Benno Schwinghammer/dpa

New York (dpa) - Einer der bekanntesten Bäume der Welt ist in New York angekommen. Der diesjährige Weihnachtsbaum am Rockefeller Center steht seit dem Wochenende an der ikonischen Eislaufbahn im Herzen Manhattans.

Es handelt sich um eine mehr als 23 Meter hohe Fichte aus einem Ort nordwestlich der amerikanischen Ostküsten-Metropole, sie muss aber noch geschmückt werden. Deshalb ist der Baum in den nächsten Wochen von einem Gerüst umgeben.

Mit dem seit den 1930er Jahren zelebrierten traditionellen Anzünden der Zehntausenden Lichter startet die Millionenmetropole Jahr für Jahr in die Weihnachtssaison. Dieses Jahr soll der Baum ab dem 4. Dezember in allen möglichen Farben erstrahlen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Weihnachtsbaum am Rockefeller Center leuchtet bunt und hell im Lichterglanz. Foto: Benno Schwinghammer/dpa New York startet in die Weihnachtssaison Wenn das Rockefeller Center in allen Farben erstrahlt, dann läuft der Countdown für Weihnachten. 23 Meter ist die Fichte dieses Jahr hoch. Und es ist auch schon klar, was nach ihrem großen Auftritt passiert.
Der Frankfurter Weihnachtsmarktes erstreckt sich von der alten Nikolaikirche (l) über den Römerberg bis zur Paulskirche, während im Hintergrund die Bankentürme aufragen. Foto: Boris Roessler/Archiv Damit locken Weihnachtsmärkte in Hessen In der Adventszeit werden viele Weihnachtsmärkte zum Ausflugsziel. Doch welche Orte haben etwas Besonderes zu bieten? In Hessen erwartet Besucher etwa ein riesiger Weihnachtsbaum, ein Weihnachts-Shopping-Express oder ein gemütlicher Winterwald.
Reisen nach New York lohnen sich gerade besonders: Freiwillige Helfer haben einen vier Meter hohen Baum aus mehr als 1000 Figuren der Origami-Kunst gestaltet. Foto: Johannes Schmitt-Tegge Event-Tipps: Papier-Weihnachtsbaum und Kochlöffel aus Schnee Winterzeit heißt auch Urlaubszeit: Für Spontanreisende lohnt sich momentan wegen eines besonderen Weihnachtsbaums ein Trip nach New York. Wer mehr auf Schnee steht, sollte nach dem Jahreswechsel mal in Ischgl vorbeischauen, um die Schneeskulpturen nicht zu verpassen.
Ein gigantischer Weihnachtsbaum aus mehreren hundert Leuchten: So soll der Monte Ingino in Gubbio ab 7. Dezember nachts erstrahlen. Foto: Regione Umbria/Umbria Tourism Adventsmärkte auf Weingütern und ein riesiger Weihnachtsbaum In der Adventszeit wird bei den sächsischen Winzern nicht nur Glühwein ausgeschenkt, sondern auch traditionelles Handwerk vorgestellt. Einen berühmten Weihnachtsbaum gibt es in den Bergen von Umbrien zu sehen. In Südthüringen hat das Deutsche Burgenmuseum eröffnet.