Rezeptesammlung fürs Kochen mit Resten

29.11.2018
Auch mit wenig Improvisationstalent und geringer Zutatenauswahl lässt sich noch etwas kochen. Eine Webseite, die sich auf das kreative Verwerten von Resten spezialisiert hat, hilft mit passenden Rezepten:
Hilfe für alle unkreativen Köche mit wenig Zutaten im Kühlschrank: Mit einer Suche auf der Website Restegourmet.de finden sie vielleicht eine passende Rezeptidee. Foto: Restegourmet.de/dpa-tmn
Hilfe für alle unkreativen Köche mit wenig Zutaten im Kühlschrank: Mit einer Suche auf der Website Restegourmet.de finden sie vielleicht eine passende Rezeptidee. Foto: Restegourmet.de/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Was koche ich heute? Ist der Kühlschrank nur noch spärlich gefüllt, fällt die Antwort auf diese Frage nicht leicht. Doch auch aus Resten lässt sich etwas kreieren. Wem dazu die Ideen fehlen, dem hilft die Website «Restegourmet.de» weiter.

Der Ansatz der Seite ist simpel: Man gibt eine oder mehrere Zutaten ein, die zur Verfügung stehen, die Seite zeigt dann passende Rezepte an. Die Suche lässt sich nach Kategorien wie «Hauptspeise», «Salate», «vegetarisch» oder «einfach» filtern.

Die Website ist eine Art Aggregator: Die Rezepte stammen von anderen Koch-Seiten. Die Stärke von «Restegourmet.de» liegt in erster Linie in der übersichtlichen Darstellung aller benötigten Zutaten für ein Rezept. Diese werden direkt mit dem Foto des jeweiligen Gerichts angezeigt, ohne dass man das Rezept öffnen muss.

Praktisch: Grün markiert sind jene Zutaten, nach denen man gesucht hat, und rot markiert solche, die für das Rezept mutmaßlich noch fehlen. Diese Darstellung erlaubt eine schnelle Einschätzung, ob in Kühlschrank oder Speisekammer noch alle nötigen Zutaten schlummern und wie aufwendig die Beschaffung fehlender Zutaten noch sein könnte.

Restegourmet.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bei reZepter geht keine Kreation verloren. Nutzer können hier eigene Rezepte eintragen und sie von jedem Ort aus wieder aufrufen. Screenshot: www.rezepter.eu/dpa Foto: Surftipp für die persönliche Rezeptesammlung Keine Rezeptsammlung ist so gut wie die eigene. Ein neues Onlineportal macht es nun besonders einfach, die besten Rezepte aus den unterschiedlichsten Quellen an einer Stelle zu sammeln.
Im Mai ist Schluss für die Mini-Spielesammlung Miitomo. Foto: Nintendo/dpa Nintendos Miitomo-Minispiele vor dem Aus Sie gilt als Nintendos erste offizielle Smartphone-App: Miitomo. Knapp ein Jahr nach dem Start ist es bald schon wieder Schluss für die Mini-Spielesammlung. Doch noch bleiben den Nutzern einige Monate, um sich mit dem Game zu vergnügen.
Matthias Hollwich ist Architekt. Er lebt und arbeitet in New York. Foto: Jason Lindberg/Edel Books/dpa-tmn «Probefahrt ins Alter»: Früh an später denken Früher oder später ereilt es einen: das Alter. Wer klug ist, hat sich vorbereitet, sagt der Buchautor Matthias Hollwich. Mit lauter kleinen Stellschrauben lasse sich das Leben gut an spätere Bedürfnisse anpassen. Im Interview erklärt Hollwich, wie es geht.
Eine Alternative zu Whatsapp und Co.: Die App «Threema» verspricht optimale Verschlüsselung und löscht beispielsweise Nachrichten sofort nach der Zustellung. Foto: App Store von Apple iOS-App-Charts: Messenger, Gesichter und Ideenpool Es muss nicht immer Whatsapp sein: Der Messenger «Threema» verspricht mehr Sicherheit als die gängigen Kurznachrichten-Dienste. In der App «Pinterrest» lassen sich kreative Ideen sammeln. Und «Bitmoji» bringt die eigene Laune zum Ausdruck.