Restaurierungsvideos im Netz

01.01.2019
Wer in seiner Freizeit mit Vorliebe alte Gegenstände zu neuem Leben erweckt, der findet zahlreiche Tipps und Inspiration dafür im Internet. Vor allem auf Youtube gibt es spannende Angebote für Bastler.
Hier wird im Youtube-Channel my mechanis gerade ein altes Reifenbefüllgerät wieder aufpoliert. Foto: Youtube
Hier wird im Youtube-Channel my mechanis gerade ein altes Reifenbefüllgerät wieder aufpoliert. Foto: Youtube

Berlin (dpa/tmn) - Am Anfang steht ein Rostklotz, eine alte Lampe oder ein in die Jahre gekommenes Werkzeug. Am Ende ist alles wie neu und glänzt. Nicht mehr und nicht weniger zeigt der Youtube-Channel «my mechanics».

Alte Gegenstände werden hier aufwendig wiederhergestellt. Und dabei erfährt man allerlei über alte Technik und kann sich vor allem etliche Tricks abschauen, wie etwa festgefressene Schrauben gelöst oder festgerostete Bauteile wieder gängig werden. Die Videos dauern jeweils rund 20 Minuten und sind tatsächlich mehr als eine reine Instandsetzung. Sie vermitteln auch Wertschätzung für Technik und Wertarbeit vergangener Tage.

Jedes Restaurationsvideo hat mehrere Hunderttausend Zuschauer, die Wiederherstellung eines alten Schraubstocks beispielsweise wurde bislang rund 8,7 Millionen Mal angesehen. Und «my mechanics» ist nicht der einzige Restaurator auf der Videoplattform. Im Umfeld des Channels finden sich noch weitere Bastler mit Namen wie «Hand Tool Rescue», «Restore It» oder «Black Beard Projects», die sich alle mehr oder weniger mit Wiederaufarbeitung alter Gegenstände oder ähnlich spannenden Basteleien beschäftigen.

Youtube-Channel my mechanics


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für GoPro ist das Hochformat beim Video kein Tabuthema mehr. Hält man die Hero 7 im Porträtmodus, springen auch die Bedienelemente in das Smartphone-Format um. Foto: GoPro GoPro will mit wackelfreien Videos zurück in die Erfolgsspur Die letzten Jahre liefen für den Actionkamera-Spezialisten GoPro nicht gerade berauschend. Die erste Drohne scheiterte, Preise mussten gekappt werden, die Bilanz ist rot. Jetzt soll die neue GoPro Hero 7 die Wende bringen - mit einer beeindruckenden Innovation.
Besucherinnen im Hafenmuseum Speicher XI - dort gibt es alle Infos zum Hafenquartier und seiner Entstehung. Foto: Daniela Buchholz Die Bremer Überseestadt entdecken In Bremen verwandelt sich das ehemalige Hafenrevier rechts der Weser in ein modernes Erlebniszentrum für Einheimische und Besucher. Es ist eines der größeren städtebaulichen Projekte Europas. Und ein hübsches Ausflugsziel, nicht nur für Oldtimer-Liebhaber.
Auf der «Elisabeth II» erkunden Urlauber die Lahn und Marburg - es kostete Arbeit, den alten Ostseekutter wieder fit zu machen. Foto: Karin Willen Kutterfahrt auf der Lahn: Mit «Elisabeth II» durch Marburg Marburg ist berühmt für seine Universität, an der schon die Brüder Grimm studierten. Im Landgrafenschloss führten Luther und Zwingli im Jahr 1529 ihr Religionsgespräch. Einen besonderen Blick auf die hessische Stadt gibt es bei einer Kutterfahrt auf der Lahn.
Im Survival-Horrorspiel «Ark» geht es nicht nur gegen fürchterliche Monster, sondern auch feindliche menschliche Gegenspieler. Screenshot: Studio Wildcard Foto: Studio Wildcard Vom Lagerfeuer zum Monitor: Erfolg von Horrorspielen Gespenster im Labor, Monster im Wald und Zombies hinter jeder Ecke: Angst und Schrecken sind bei Videospielern gerade besonders beliebt - vor allem als Let's-Play-Video oder Livestream. Warum ist das so? Wie wirken die virtuellen Alpträume auf ihre oft jungen Nutzer?