Reisepass vergessen: Urlaubsreise muss nicht scheitern

03.07.2017
Welch ein Schreck am Flughafen: Nur noch die Passkontrollesteht vor dem Start in den Urlaub bevor - und dann findet man den Reisepass nicht. Das muss nicht das Ende der Ferien bedeuten.
Reisepass vergessen? Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen kann deutschen Passagieren in vielen Fällen einen Passersatz ausstellen. Foto: Matthias Balk/dpa
Reisepass vergessen? Die Bundespolizei am Frankfurter Flughafen kann deutschen Passagieren in vielen Fällen einen Passersatz ausstellen. Foto: Matthias Balk/dpa

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Schock für Urlauber: Am Flughafen stellt sich heraus, dass der Pass zu Hause liegt oder nicht mehr gültig ist. In so einem Fall muss die Reise aber nicht unbedingt zu Ende sein.

Oft kann die Bundespolizei einen Passersatz ausstellen. Darauf weist der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hin. Der Ersatzausweis wird von allen EU-Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sowie von Albanien, Algerien, Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und San Marino für die Einreise zu touristischen Zwecken anerkannt.

Wer einen bis zu einem Jahr abgelaufenen Reisepass bei sich hat, kann in Verbindung mit dem Ersatzausweis auch auf Einreise in Kanada, Südkorea, Malediven, Montenegro, Nigeria, Schweiz, Serbien, Sri Lanka und Tunesien hoffen.

Ganz ohne einen offiziellen Identitätsnachweises kann der acht Euro teure Reiseausweis allerdings nicht ausgestellt werden. Das könne ein abgelaufener Reisepass, ein Personalausweis oder eine Geburtsurkunde sein. Wer auf den allerletzten Drücker am Schalter erscheint, dürfte ebenfalls am Boden bleiben: Ohne ausreichend Zeit klappt es den Angaben zufolge auch nicht mit dem Reiseausweis. Um Zeit zu sparen, lässt er sich bereits vor dem Abflug auf der Homepage der Bundespolizei beantragen. Wichtig: Der Reiseausweis ist kein vorläufiger Reisepass - er gilt nur für die Dauer der Reise.

Fraport zu Reiseausweis

Bundespolizei zur Anerkennung von Passersatzpapieren

Online-Antrag auf Passersatz von der Bundespolizei


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Air Berlin hebt bald nicht mehr ab. Viele Tickets verlieren ihre Gültigkeit. Foto: Federico Gambarini/dpa Lufthansa-Übernahme: Was aus den Air-Berlin-Tickets wird Air Berlin geht wohl bald zu großen Teilen an Lufthansa. Auf Details müssen Reisende aber wohl noch etwas warten. Die Wettbewerbshüter in Brüssel werden das Geschäft prüfen. Was Kunden aktuell wissen müssen.
Schnee sorgte in einigen Regionen Deutschlands für Zugverspätungen und Zugausfälle. Betroffenen Bahnkunden steht eine Entschädigung zu. Foto: Kathrin Deckart/dpa Nach Wintereinbruch: Wann bekommen Reisende ihr Geld zurück? Wartende Passagiere an vielen Bahnhöfen und Flughäfen: Der jüngste Wintereinbruch hatte etliche Ausfälle und Verspätungen von Zügen und Flügen zur Folge. Wer hat Anspruch auf Entschädigung - und wer nicht?
Nach der Pleite ist es für Niki-Kunden wichtig, ihre Rückreise richtig zu organisieren. Foto: Marcel Kusch/dpa Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?
Mit Air Berlin in den Winterurlaub? Experten raten davon ab. Foto: Christoph Schmidt/dpa Urlaubspläne für Herbst/Winter: Noch bei Air Berlin buchen? Die Air-Berlin-Insolvenz verunsichert viele Fluggäste. Urlauber fragen sich, ob sie bei ihren Reiseplänen noch auf die Airline setzen sollen? Erst mal geht der Betrieb zwar weiter. Doch was ist mit Flügen im Herbst und Winter?