Reisen mit dem Zug weiter am klimafreundlichsten

24.03.2021
Wer mit der Bahn in den Urlaub fährt oder Geschäftsreisen antritt, der schont damit auch die Umwelt. Weitaus klimaschädlicher ist beispielsweise das Flugzeug. Doch auch Autofahrten weisen manchmal eine ziemlich schlechte Bilanz auf.
Eine Reisen mit einem ICE stellt nach wie vor die emissionsärmere Alternative zum Fliegen und Autofahren dar. Foto: Arne Dedert/dpa
Eine Reisen mit einem ICE stellt nach wie vor die emissionsärmere Alternative zum Fliegen und Autofahren dar. Foto: Arne Dedert/dpa

Kopenhagen (dpa) - Die Fahrt mit der Bahn bleibt in Europa weiter die umwelt- und klimafreundlichste Art zu reisen. Gemessen an den entstehenden Treibhausgasen ist der Zug dem Flugzeug oder Auto bei den motorisierten Verkehrsmitteln vorzuziehen, teilte die EU-Umweltagentur EEA mit.

Dazu hat die in Kopenhagen ansässige Behörde für einen neuen Berichtdie Auswirkungen der verschiedenen Transportmittel genauer unter die Lupe genommen. Das klare Urteil: «Die Bewertung kommt zu dem Schluss, dass Bahnreisen die beste und vernünftigste Weise des Reisens ist - abgesehen vom Gehen oder Radfahren.»

Sehr überraschend dürfte diese Erkenntnis für viele nicht kommen - dagegen aber eine weitere der EEA: Dem Bericht zufolge ist Fliegen nicht zwingenderweise die schlimmste Wahl, wenn man klimabewusst reisen möchte. «Reisen mit einem benzin- oder dieselbetriebenen Auto, insbesondere beim Reisen alleine - kann schädlicher sein.»

Ein Ziel des von der EU-Kommission vorangetriebenen European Green Deals ist es, die Treibhausgasemissionen im Transportsektor bis 2050 um 90 Prozent im Vergleich zum Wert des Jahres 1990 zu senken. Der Wechsel auf nachhaltigere Transportmittel könne dabei einen wichtigen Beitrag leisten, so die EEA. «Für den Personenverkehr kann eine Verlagerung vom Luft- zum Schienenverkehr eine Schlüsselrolle spielen», heißt es in dem Bericht, in dem die Umweltexperten die Reisewege zwischen 20 Städten innerhalb Europas verglichen haben.

Der Verkehr verursachte im Jahr 2018 rund ein Viertel aller Treibhausgase in der EU. Die Emissionen dieses Sektors kommen nach EEA-Angaben mit 72 Prozent hauptsächlich aus dem Straßenverkehr, auf Schiffs- und Flugverkehr entfallen 14 beziehungsweise 13 Prozent. Die Schiene macht demnach nur 0,4 Prozent der Emissionen aus.

© dpa-infocom, dpa:210324-99-947778/3

Mitteilung EEA

Bericht


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Easyjet will künftig seinen CO2-Ausstoß vollständig kompensieren. Foto: Christophe Gateau/dpa Easyjet will Kerosinverbrauch ausgleichen Nicht nur Regierungen, auch Verbraucher erhöhen auf Airlines den Druck, die CO2-Bilanz beim Fliegen zu verbessern. Easyjet reagiert nun mit einem besonderen Versprechen.
Auf jedem Flug wird CO2 ausgestoßen. Wer als Ausgleich zum Klimaschutz beitragen möchte, kann über eine Kompensationszahlung in Klimaschutzprojekte investieren. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Ein-Euro-Spende für klimaneutrales Fliegen ist nutzlos Etwas mehr für den Flug bezahlen, um das Klima zu schonen - das ist eine Möglichkeit, nachhaltiger zu reisen. Doch manche Angebote von Fluggesellschaften sind reine Schönfärberei.
Ein Viertel der befragten Verbraucher gab an, bei Buchungen in den vergangenen Monaten immerhin einmal an die Umwelt gedacht zu haben. Foto: Clara Margais/dpa Verbraucher sind beim Reiseverhalten gespalten Alle reden über das Klima. Aber wie wichtig ist den Deutschen die Umwelt, wenn sie eine Reise buchen?
Fliegen die Menschen angesichts der Klimakrise mit einem schlechtem Gewissen? Eine neue Umfrage spricht eher dagegen. Foto: Boris Roessler/dpa/dpa-tmn Die meisten Urlauber empfinden keinen Flugscham Mit dem Flugzeug zu reisen ist schädlich für das Klima, sagen Experten. Trotzdem fliegen viele Menschen munter weiter - und die wenigsten schämen sich dafür, wie ein neue Umfrage zeigt.