Reiseführer kürt entspannte Städte wie Leipzig und Münster

14.04.2020
Reisen sind in der Corona-Krise grad nicht angesagt - neue Bücher für andere Zeiten erscheinen trotzdem.
Zu den 15 entspannten Städten in Europa, die der Reiseverlag DuMont ausgewählt hat, zählt auch die Fahrrad-Stadt Münster. Foto: Oliver Berg/dpa
Zu den 15 entspannten Städten in Europa, die der Reiseverlag DuMont ausgewählt hat, zählt auch die Fahrrad-Stadt Münster. Foto: Oliver Berg/dpa

Berlin (dpa) - In normalen Zeiten sind Städte oft hektisch, laut und dreckig. Ein neuer Reiseführer stellt jetzt alternative Ziele mit viel Grün, hübscher Gastronomie und besonderer Atmosphäre vor. In der Corona-Krise eine Lektüre mit Hoffnung auf bessere Zeiten.

«Die entspannten Städte in Europa» aus dem DuMont Reiseverlag präsentiert 15 Destinationen, darunter Leipzig, Münster, Wien und Zürich. Das Buch ist ein Nachfolger des im Dezember erschienenen Bandes «Die unterschätzten Städte in Europa», zu denen die Macher Erfurt, Mannheim, Graz und Triest zählten.

Als Deutschlands Städte zum Relaxen werden Leipzig und Münster beschrieben: «Leipzig ist grün: Der Auwald ist ein Biotop, das den Namen Urwald verdient.» Und: «Relaxen am Stadtsee? Lustwandeln unter Linden? Eintauchen ins quirlige Studentenleben? Das geht perfekt in Münster, der heimlichen Fahrradhauptstadt Deutschlands.»

In der Schweiz und in Österreich werden die größten Städte des Landes gelobt: «In Zürich ist der See nie weit.» Und: «Was wäre Wien ohne seine Kaffeehäuser? Hektik ist dort verboten - übrigens auch am Strand der Neuen Donau bei einem kultigen Sundowner und beim Heurigen.»

Weitere entspannte Städte Europas sind für DuMont noch Amsterdam, Budapest, Edinburgh, Florenz, Kopenhagen, Luxemburg, Oslo, Riga, Stockholm, Straßburg und Valencia.

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rund um Christi Himmelfahrt sind Staus auf deutschen Autobahnen sehr wahrscheinlich. Foto: David Young Lange Staus zu Christi Himmelfahrt und am Wochenende Einige Bundesbürger können sich auf ein verlängertes Wochenende freuen. Wer schon am Mittwoch mit dem Auto in den Urlaub aufbricht, muss sich auf Staus und Verzögerungen einstellen. Aber es gibt auch Zeitfenster, die entspannteres Reisen ermöglichen.
Autofahrer haben am Wochenende meist freie Fahrt. Allerdings müssen sie sich die Straßen nun wieder mit einigen Motorradfahrern teilen. Foto: Holger Hollemann/Archiv Am Wochenende rollt der Verkehr meist störungsfrei Nach der Osterreisewelle kehrt auf den deutschen Fernstraßen weitgehend Ruhe ein. So werden am Wochenende wenig Staus erwartet. Allerdings sollten sich Autofahrer bei schönem Wetter auf viele Motorradfahrer einstellen.
Zwischen Köln und Dortmund könnte es auf der A1 am Wochenende wegen Baustellen zu Staus kommen. Foto: Marius Becker/ Archiv Kaum Staugefahr auf den Autobahnen Auf den deutschen Autobahnen wird laut ADAC-Prognose an diesem Wochenende weitgehend flüssiger Verkehr herrschen. Eine Ausnahme bilden zwei Strecken. Dort können die derzeitigen Baustellen für Staus sorgen.
In den nächsten Tagen wird wenig Verkehr auf den deutschen Autobahnen erwartet. Lediglich Baustellen oder die Witterung könnten für Staugefahr sorgen. Foto: dpa Auf welchen Autobahnen wird es am Wochenende eng? Nach der Herbst- und vor der Wintersaison rechnen Experten auch am kommenden Wochenende nur mit geringer Staugefahr auf den Autobahnen. Doch an manchen Stellen kann es dennoch voll werden.