Reise-News: Weißes Gold und Hundertwasser

18.02.2019
Es gibt viel zu entdecken für Kunst- und Kulturinteressierte: Im Frühjahr locken Ausstellungen zum «Weißen Gold», zur Tänzerin Olga Chochlowa und zu Friedensreich Hundertwasser wissbegierige Besucher.
Im Stadtmuseum Lindau am Bodensee gibt es vom 6. April an eine Ausstellung über den Künstler Friedensreich Hundertwasser. Foto: Christian Flemming/Kulturamt Lindau
Im Stadtmuseum Lindau am Bodensee gibt es vom 6. April an eine Ausstellung über den Künstler Friedensreich Hundertwasser. Foto: Christian Flemming/Kulturamt Lindau

Bad Reichenhall feiert 400 Jahre Soleleitung

Bad Reichenhall (dpa/tmn) - Wer sich für die Salzgewinnung in Bad Reichenhall interessiert, kann dort vom April an eine neue Informationsstelle besuchen. Sie liegt am Antoniberg und zeigt die Geschichte zum «Weißen Gold», das der Stadt in Oberbayern einst ihren Reichtum bescherte. Vor 400 Jahren entstand dort eine 32 Kilometer lange Soleleitung, informiert der Tourismusverband Berchtesgadener Land. Mit Hilfe dieser Pipeline konnten die Menschen die Sole bis nach Traunstein transportieren, wo sie in Sudpfannen erhitzt wurde, um das Salz zu gewinnen.

Ein Museum in Málaga widmet sich Picassos erster Frau

Im Museo Picasso Málaga widmet sich von Ende Februar an eine Ausstellung der russischen Tänzerin Olga Chochlowa, die Pablo Picassos erste Ehefrau war. Dokumente wie Briefe und Fotografien sowie eine Reisetruhe beleuchten ihr gemeinsames Leben mit dem berühmten Maler, informiert das Museum in der Stadt in Südspanien. Außerdem rücke die Ausstellung in Picassos Geburtsort die Entstehung einiger seiner Werke in ein neues Licht, indem sie den Kontext sowie die politische und soziale Geschichte einbeziehe. Die Ausstellung soll Mitte Juni nach Madrid weiterziehen.

Werke von Hundertwasser am Bodensee

Eine Ausstellung über den Künstler Friedensreich Hundertwasser gibt es vom 6. April an in Lindau am Bodensee zu sehen. Im neuen «Kunstmuseum am Inselbahnhof» können Besucher bis Ende September unter anderem Gemälde, Grafiken sowie Architekturentwürfe von Hundertwasser (1928 bis 2000) betrachten, teilt der Tourismusverband Lindau mit. Unter dem Titel «Traumfänger einer schöneren Welt» sind vor allem Werke aus den 1950er bis 1970er Jahren zu sehen, der intensivsten Schaffenszeit des Künstlers. Das Museum hat täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Paris gibt es demnächst ein Kunstzentrum, das alte Werke digital wieder aufleben lässt. Foto: Simulation Klimt et Schiele - La Sécession à Vienne/Atelier des Lumières/Culturespaces/Nuit de Chine Neues Kunstzentrum in Paris zeigt alte Werke digital Das ist etwas Besonderes: Das neue L'Atelier des Lumières in Paris wird alte Werke von Klimt und Hundertwasser in digitaler 3D-Technik neu darstellen. Das Museum eröffnet demnächst.
Ein Schnappschuss vom Kreuzfahrtschiff: Welche Bilder vom Urlaub ins Internet gestellt werden dürfen, regelt das Urheberrecht. Foto: Ingo Wagner/dpa Fotos auf Reisen: Diese Urlaubsbilder dürfen nicht ins Netz Wer ein tolles Foto macht, will es möglichst vielen Menschen zeigen. Das gilt auf Reisen, bei Ausflügen oder im Museum. Doch nicht jedes Foto darf einfach ins Netz gestellt werden. Der Grund: Manche Motive sind urheberrechtlich geschützt.
Plaza de Espana in Sevilla: Kaum ein Ort ist bei Hollywood-Regisseuren so beliebt. Foto: Turismo de Sevilla Städtetrip gen Sevilla mit Murillo und einem Hauch Hollywood Hollywood liebt Sevilla, Flamenco-Fans sowieso. Jetzt feiert Andalusiens Hauptstadt auch noch den 400. Geburtstag des großen Barock-Malers Murillo. Lonely Planet kürte Sevilla als bestes Städtereiseziel 2018. Zeit für einen Besuch.
Tui hat neue Städtereisen im Programm, unter anderem Helsinki. Foto: Bernd Thissen Tui setzt 2017 auf Klassiker: Spanien-Urlaub wird teurer Reiseangebote