Reise-Infos: Von Palast der Republik bis Weltmuseum

29.06.2017
Er ist wieder da: Den Palast der Republik gibt es jetzt wieder als Miniatur-Ausgabe. Er ist Teil der «Little Big City» in Berlin. Ganz neu eröffnet wird in Kürze ein Kulturzentrum in Valencia und im Herbst das Weltmuseum in Wien. Mehr Reise-Infos hier im Überblick.
Ist ab Juli als Miniaturausgabe wieder da: der Palast der Republik. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB
Ist ab Juli als Miniaturausgabe wieder da: der Palast der Republik. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB

Comeback des Palast der Republik

Als Miniaturausgaben sind sie alle wieder da: der Palast der Republik, das Lenin-Denkmal und die Versöhnungskirche. In Berlin eröffnet am 1. Juli mit « Little Big City» am Fuß des Fernsehturms eine interaktive Welt aus Modellbauten zu ausgewählten Epochen der Stadtgeschichte. Besucher können auch eine Miniatur-Mauer auf Knopfdruck einstürzen lassen. Die Bauten werden mit Spezialeffekten beleuchtet. So sollen etwa Rosinenbomber aus der Zeit der Luftbrücke über das Modell des Flughafens Tempelhof projiziert werden.

Weltmuseum Wien öffnet im Oktober mit neuer Ausstellung

Das neu gestaltete Weltmuseum Wien wird am 25. Oktober nach drei Jahren Umbau wieder für Besucher öffnen. Die Schausammlung wurde von Grund auf neu konzipiert, zudem gibt es mehrere Sonderausstellungen, wie Österreich Werbung mitteilt. In 14 Sälen wird es 3127 Exponate aus der ganzen Welt zu sehen geben. Das ethnologische Museum befindet sich in der Wiener Hofburg.

Art-Déco-Industriebau in Valencia wird zu Kulturzentrum

Ein neues Kulturzentrum in Valencia öffnet am 9. Juli in einer ehemaligen Industrieruine im Art-Déco-Stil. In dem Gebäude aus den 30er Jahren wurden einst Wasserpumpen hergestellt. Künftig soll es dort Ausstellungen vor allem von Fotografien geben, informiert das spanische Fremdenverkehrsamt. Im Herbst wird zudem der alte Weinkeller für Besucher zugänglich gemacht. Auch ein neues Restaurant des Sternekochs Ricard Camarena ist dort geplant.

China plant neue Panda-Route für Touristen

Eine neue Panda-Reiseroute für Touristen ist im Südwesten Chinas geplant. Sie soll alle großen Pandazuchtgebiete und Forschungszentren der Provinz Sichuan verbinden, informiert das chinesische Fremdenverkehrsamt. Die Hauptattraktionen sollen alle in maximal drei Stunden Autofahrt von der Millionenmetropole Chengdu aus erreichbar sein. Die Fertigstellung der Route ist bis Ende 2020 vorgesehen. Genauere Informationen gibt es noch nicht.

Kreuth im Tegernseer Tal wird «Bergsteigerdorf»

Vom Deutschen Alpenverein ist Kreuth im Tegernseer Tal zum sogenannten Bergsteigerdorf ernannt worden. Der Titel wird an kleine Gemeinden im Alpenraum vergeben, die den Angaben zufolge Wert auf sanften Tourismus und Naturschutz legen. Ein weiteres Kriterium ist, dass Bergsport und Brauchtum eine wichtige Rolle in dem Ort spielen. Zu dem Netzwerk gehören auch die deutschen Gemeinden Ramsau, Sachrang und Schleching.

Little Big City

Weltmuseum Wien

Mehr zum Kulturzentrum in Valencia

Mitteilung vom Alpenverein


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.
Beim «Wiesenmonat» im Tiroler Oberland können kleine und große Besucher Bauern auf ihrem Hof besuchen und zum Beispiel lernen, wie man mit einer Sense mäht. Foto: Kurt Kirschner/Tiroler Oberland Tipps für Reisen nach Österreich Ob Fahrradtour durch Kärnten, Besuch bei Almbauern, Wandern durchs Burgenland oder Museumsbesuch in Krems: Österreich-Urlaubern wird in diesem Jahr einiges geboten.
Skifahrer in Österreich müssen in diesem Jahr auf exzessives Apres-Ski verzichten. Foto: Felix Hörhager/dpa Corona-Schutz: Was sich für Skifahrer in Österreich ändert «Schifoan» heißt eine Après-Ski-Hymne der österreichischen Alpen. Um das Skifahren trotz Corona-Krise zu retten, soll die Hütten-Gaudi in diesem Winter ausfallen. Die Angst vor dem «zweiten Ischgl» sitzt tief.