PS4 erkennt Stick nicht: Neu formatieren

12.05.2016
Für Filme, Musik oder andere Daten kann ein USB-Stick an die Playstation 4 angeschlossen werden. Doch was tun, wenn die Konsole den Stick nicht erkennt? Abhilfe schafft eine klassische Formatierung in Windows.
Die Playstation 4 unterstützt USB-Sticks - manchmal werden diese jedoch nicht erkannt. Foto: Oliver Berg (Archivbild)
Die Playstation 4 unterstützt USB-Sticks - manchmal werden diese jedoch nicht erkannt. Foto: Oliver Berg (Archivbild)

Berlin/München (dpa/tmn) - Erkennt die Playstation 4 einen angeschlossenen USB-Speicherstick nicht, kann das an einer falschen Formatierung liegen. Abhilfe ist dann möglich, indem man den Stick mit einem Windows-Rechner verbindet und formatiert.

Dazu mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk-Symbol des Sticks klicken und «Formatieren» auswählen, so das «Chip»-Fachmagazin (Ausgabe 6/16). Dann wählt man oben als Dateisystem FAT32 aus, klickt unten auf «Starten» und bestätigt mit «Ok», so dass die Formatierung startet. Danach sollte die Playstation 4 den Stick erkennen. Grundsätzlich kommt die Konsole den Angaben zufolge nur mit den Dateisystemen FAT32 und exFAT zurecht.

Treten nach dem Formatieren weiter Probleme mit der Erkennung auf, sollte man sie ausschalten, kurz vom Stromnetz trennen und dann neu starten, raten die Experten. Bringt auch das keine Besserung, könne es hilfreich sein, einfach einen anderen USB-Anschluss auszuprobieren. Ein weiterer Lösungsansatz: Handelt es sich um einen Stick mit 32 oder mehr Gigabyte Speicherkapazität, versucht man es einfach mit einem Stick mit weniger Speicher.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Tablet-Auswahl ist gigantisch, der Markt in weiten Teilen gesättigt. Foto: Ole Spata Surfbrett oder Business-Book: Tablet-PCs bleiben vielseitig Der große Tablet-Hype ist vielleicht vorbei. Das bedeutet aber nicht, dass diese besondere Computer-Spezies ihr Dasein als Staubfänger fristen muss. Ihren großen Auftritt haben Tablets weiterhin vor allem zu Hause.
Der Flash Player arbeitet seit Jahren in den meisten Windows-Rechern und vielen Macs. Wegen etlicher Sicherheitslücken raten Experten immer wieder zum Verzicht. Foto: Robert Günther Warum der Flash Player nicht mehr nötig ist Adobes Flash Player ist auf vielen Computern installiert und soll Multimedia-Inhalte auf Webseiten zum Laufen bringen. Doch immer wieder macht die Software durch Sicherheitslücken auf sich aufmerksam. Braucht man sie noch? Oder geht es auch ohne Flash?
Playstation VR ist vorerst die günstige Variante für eine VR-Brille ohne Smartphone. Foto: Henning Kaiser Ein teurer Ausflug: So viel kostet Virtual Reality Brille aufsetzen und abtauchen: Von Facebook bis Sony haben inzwischen gleich mehrere Firmen ausgereifte Hardware für Virtual Reality im Angebot. Zurzeit sind Vive, Oculus und Co. allerdings alles andere als günstig.
Wer ein wenig mit den Grafikeinstellungen experimentiert, wird oft mit einem besseren Spieleerlebnis belohnt. Foto: Caroline Seidel Grafikpracht entfesseln - Computerspiele richtig einstellen Auflösung und Kantenglättung, Framerate und Physikeffekte: Laien verstehen im Grafikmenü von PC-Spielen oft nur Bahnhof. Mit den richtigen Einstellungen zaubern aber selbst Mittelklasse-Rechner oft schönere Welten auf den Monitor als jede Konsole.